Schmerzfreie Schulter - Sechs Fragen zum Thema: Schulterverschleiß - Schulterschmerzen - Sehnenriss - Sehnenrekonstruktion - Schulterarthroskopie

Aktiv und beweglich auch im reiferen Alter – das ist der Wunsch von uns allen. Doch was, wenn Schulterverschleiß Schmerzen verursacht? 

Dank neuester minimal-invasiver Operationstechniken lassen sich häufig die volle Funktionsfähigkeit der Schulter wieder herstellen und somit Schulterschmerzen unterbinden. Dr. Stefan Preis, Leiter der Abteilung für Orthopädie und Sporttraumatologie beantwortet gemeinsam mit Dr. Jörg Schroeder Gründer des Westdeutschen Knie- & Schulterzentrums, sechs Fragen zum Thema Schulterschmerzen, Schulterverschleiß, Sehnenriss und Möglichen Behandlungsmethoden.

 

Was sind die typischen Verschleißerscheinungen an der Schulter?

In erster Linie sicherlich Risse einer wichtigen Sehnenplatte, der sogenannten Rotatorenmanschette, die an der Schulter ansetzt und die Bewegungen des Arms einleitet. Ein relativ eindeutiges Indiz dafür sind stechende Schmerzen in der Schulter – vor allem bei Bewegungen des Armes nach oben. Häufig ist auch die Kraft beim Heben des Armes reduziert.

Wie kommt es zu einem Sehnenriss in der Schulter?

Die Sehnen an der Schulter können durch einen Unfall, wie einen Sturz auf den Arm, reißen. Doch in den meisten Fällen ist ein chronischer Sehnenverschleiß die Ursache. Bei einer vorgeschädigten Sehne reicht manchmal eine Alltagsbelastung aus, um sie reißen zu lassen.

Kann ein Sehnenriss an der Schulter wieder von selbst heilen?

Ganz klar: Nein. Zwar können Physiotherapie, Tabletten und Spritzendie Schulterbeschwerden kurzfristig lindern oder unterdrücken. Will der Patient jedoch dauerhaft eine schmerzfreie und funktionsfähige Schulter, ist in aller Regel die Reparatur der geschädigten Sehne durch eine Schulter Operation per Schulterarthroskopie erforderlich.

Wie funktioniert eine solche Reparatur eines Sehnenriss in der Schulter?

Grundsätzlich werden bei einem Sehnenriss der Rotatorenmanschette entweder die gerissen Sehnen wieder miteinander vernäht oder die vom Knochen abgerissenen Sehnen erneut am Knochen fixiert. Früher, aber vielerorts auch heute noch, wird hierzu die Schulter in einer aufwendigen OP über einen 10 Zentimeter langen Schnitt eröffnet. Wir als erfahrene Spezialisten reparieren die gerissenen Sehnen seit geraumer Zeit arthroskopisch.

Wie läuft eine arthroskopische Sehnenrekonstruktion ab?

Bei der Arthroskopieerfolgt der Eingriff durch drei nur etwadrei Millimeter kleine Zugänge, über die eine Minikamera und feinste Spezialinstrumente eingeführt werden. Zur Rekonstruktion der Rotatorenmanschette werden die abgerissenen Sehnenenden mithilfe winziger Titan-Implantate am Knochen befestigt, damit sie dort festheilen.

Über welche Erfahrung sollte der Operateur verfügen?

Die arthroskopische Sehnenrekonstruktion stellt höchste Anforderungenan das Know-how und die Erfahrung des Operateurs. Deshalb ist es ratsam, sich von Ärzten in spezialisierten Zentren operieren zu lassen, die solche Eingriffe häufig durchführen.

Im WESTDEUTSCHEN KNIE & SCHULTER ZENTRUM in der der KLINIK am RING, Köln führt das Spezialisten Team um Dr. Stefan Preis und Dr. Jörg Schroeder jährlich mehr als 1200 arthroskopische Schulteroperationen durch.

Termin vereinbaren

Wir nehmen Ihre Terminanfrage gerne per Telefon oder Kontaktformular entgegen.

+49 (0)221 / 924 24 220Kontaktformular