Faltenbehandlung

Entfalten Sie Ihre Schönheit – ganz ohne Operation

Junges und frisches Aussehen drückt Gesundheit und Zufriedenheit aus. Wie wir alle wissen, ist dieser Ausdruck leider vergänglich.

Der Alterungsprozess und Stress hinterlassen auf unserer Haut Spuren. Bindegewebe-Fasern erschlaffen, die Spannung der Haut lässt nach, tausende Bewegungs-Wiederholungen der Gesichtsmuskulatur graben tiefe Falten in unsere Haut. Die Genetik spielt hier sicherlich eine wesentliche Rolle, aber auch die individuellen Lebensweisen beeinflussen unser Hautbild. Gerade ab einem Alter von Mitte 30 entstehen durch mimische Gewohnheiten oft überaktive Zentren der Muskulatur an vorgegebenen Stellen und hinterlassen zunehmend Hautfalten, die auch nach ausgiebigem Schlaf nicht mehr verschwinden. Diesem Prozess kann man mit individuell abgestimmter Pflege und der richtigen Behandlung entgegenwirken.

Durch die beachtlichen Fortschritte in der medizinisch-kosmetischen Forschung stehen uns heute viele Möglichkeiten zur Entfaltung Ihrer Schönheit zur Verfügung – und das ganz ohne Operation. Die einfachste und schnellste Methode der Gesichtsverjüngung ist die Faltenbehandlung. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Die wohl bekannteste Methode ist die Behandlung mit Botulinumtoxin, doch auch die Behandlung mit Hyaluronsäure oder Kollagen sorgt für Geschmeidigkeit und jugendliche Frische der Haut.
 

Faltenbehandlung: ein Praxis-Beispiel

Dosierungsbeispiel Zornesfalten: 20 Einheiten Botulinumtoxin TypA (Botox®, Xeomin®, Bocouture®)

Zur Behandlung wird eine sehr kleine Menge des Präparates mit einer sehr feinen Kanüle in den jeweiligen Muskel gespritzt. Innerhalb weniger Tage zeigen sich die ersten Erfolge: Die Haut wird glatter und kleine Falten verschwinden sichtbar. Der Gesichtsausdruck bleibt natürlich, die Mimik ausdrucksstark und individuell.
Dies zu erreichen setzt ein hohes Maß an Erfahrung und Kenntnis der mimischen Muskulatur voraus. Zu Beginn der Beratung legen wir besonders großen Wert auf eine sorgfältige Analyse der Faltenursache. Die volle Wirkung der Behandlung ist in der Regel nach fünf bis sechs Tagen erreicht und hält durchschnittlich vier bis sechs Monate an, nach wiederholten Injektionen auch länger.

Unsere Preisgestaltung zur Faltenbehandlung

Zornesfalten (je 20 Einheiten Btx):190,– EUR
Krähenfüße (je 20 Einheiten Btx):190,– EUR
Krähenfüße + Zornesfalten:350,– EUR
Stirnfalten:270,– EUR
Zornes- und Stirnfalten:390,– EUR
Kinnfalten:170,– EUR
Mundwinkel, Marionettenfalten (0,5 ml):250,– EUR
Nasolabialfalten (je 1 ml):350,– EUR
Lippenunterspritzung (1 ml / 0,5 ml):350,– / 250,– EUR
Lippenfältchen mit Volbella (1 ml):450,– EUR
Jochbeinvolumisierung (je ml):300,– / 400,– EUR
jede weitere Spritze in gleicher Behandlung:250,– EUR
Volumengebung mit Radiesse® (je 1,5 ml):ab 580,– EUR

 

Abweichungen sind durch individuelle, anatomische Gegebenheiten möglich, jede zusätzliche Einheit je 5,- EUR

Jetzt Termin vereinbaren

Da sich die behandelten Areale selbst regenerieren und keine bleibenden Veränderungen auftreten, gilt die Anwendung mit Botulinumtoxin A bei Falten als sichere Behandlungsmethode.

Der Abbau der Substanz erfolgt dabei über die sogenannten Mitochondrien in der Zelle selbst und nicht über die Leber oder die Nieren, wie man es fälschlicherweise in einigen Artikeln liest. Eine Behandlung mit Botulinumtoxin A beugt der Entstehung neuer Falten vor, da die entsprechende Hautregion entspannt bleibt.

Botulinumtoxin A (Botox®, Xeomin®)

Schon im 19. Jahrhundert wurde Botulinumtoxin A therapeutisch eingesetzt. Die Zulassung in den USA erfolgte 1979. Botulinumtoxin A ist eine Substanz, ein sogenanntes Neurotoxin, das die gesteigerte Muskelaktivität vermindert, indem die Übertragung der Nervenimpulse auf den Gesichtsmuskel vorübergehend verhindert werden. Dadurch entspannt sich die darüber liegende Hautpartie – Falten werden reduziert oder sie verschwinden ganz. Entgegen der Behauptungen handelt es sich hierbei um kein Gift im eigentlichen Sinne und führt definitiv nicht zur Zerstörung des Muskelgewebes.

In die Behandlungsgruppen von Botox (BTX A) fallen neben Stirn-, Schläfen- und äußerem Augenbereich auch Kinn, Oberlippe und die Partie des vorderen Halses. Der bekannteste Bereich der Anwendung ist nach wie vor die Behandlung der Zornesfalte, welche auch einen der lang anhaltendsten Effekte mit sich bringt.

Was Sie vor einer Botox-Behandlung unbedingt beachten sollten

Vorsicht: Botox niemals vom Nichtfachmann spritzen lassen, denn auch eine misslungene Behandlung hält vier bis sechs Monate! Botulinumtoxin ist ein Medikament und darf nur von Ärzten gespritzt werden – eine Injektion durch Kosmetikerinnen, Heilpraktiker oder verwandte Berufsgruppen ist juristisch eine vorsätzliche Körperverletzung und ein Straftatbestand.

Haben Sie noch weitere Fragen zur Faltenbehandlung oder wünschen einen unverbindlichen Beratungstermin? Dann kontaktieren Sie uns unter der Nummer 02 21 - 92 42 42 80 oder stellen Sie uns Ihre Fragen online.

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Im Bereich der Faltenunterspritzung hat sich in den letzten Jahren viel getan. Sogenannte statische Falten entstehen durch einen Elastizitätsverlust der Haut, häufig in Kombination mit dem Erschlaffen des Bindegewebes. Dieses Defizit wird mit dem Filler verfeinert und unterfüttert.

Wir nutzen dafür ausschließlich sichere Präparate: Hydoxylapatite (Radiesse®), Hyaluronsäureprodukte (Juverderm Ultra® 2,3,4, Smile® oder Volumna®).

HINWEIS: Wir warnen alle Patienten davor, sich Substanzen wie Aquamid von fachunkundigen Personen spritzen zu lassen.

Das, was früher gegen den Einsatz von reiner Hyaluronsäure sprach, nämlich die Haltbarkeit, hat sich durch die geänderte molekulare Struktur der Präparate der neuen Generation geändert. Reine Hyaluronsäure hielt zuvor maximal ein paar Wochen, heute ist ihr Effekt über Monate sichtbar. Es gibt nahezu keine allergischen oder überreaktiven Nebenwirkungen, da es sich bei der Hyaluronsäure um eine körpereigene Grundsubstanz handelt, die man im Bindegewebe, aber auch in Gelenken und Organen findet.

Je nach Einsatz und Wirkungseffekt kann man mittlerweile in diesem Gebiet auf verschiedene Arten der Substanz und Haltbarkeit zurückgreifen. So benötigt man z.B. für die leichte Unterfütterung von feinen Falten eine eher dünnflüssigere Substanz, als bei dem Aufbau von Nasolabialfalten und schmalen Lippen. Hier ist ein Zugriff auf festere Substanzen notwendig, um den gewünschten Hebe-Effekt herbei zu führen.

Nachspritzen ist zu jedem Zeitpunkt möglich

Durch den Zusatz von Lokalanästhesie in den Präparaten der Juvederm-Ultra®-Familie ist die Behandlung für die Patienten nahezu schmerzfrei. Der gewünschte Effekt ist direkt im Anschluss der etwa zehnminütigen Behandlung zu sehen. Natürlich entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen, welche Stellen wir wie stark behandeln.

Welche Areale sind zu behandeln?

  • Nasolabialfalten
  • Zornesfalten
  • eingefallenen Hohlwangen
  • Kinnfalten
  • Lippenfalten
  • Lippenkonturen
  • Raucherfältchen in der Lippenregion
  • abgeflachte Jochbeine

Weitere Informationen zu den Substanzen finden sie unter http://www.juvederm.de/ oder https://www.radiesse.de/.

Gerade in Verbindung mit Botulinumtoxin lassen sich sehr langanhaltende Wirkungen erzielen, ohne dass dadurch ein größeres Risiko entsteht. Bei fachgerechter Anwendung sind alle Nebenwirkungen nur von kurzer Dauer.

Eigenblutbehandlung PRP (Platelet rich plasma)

PRP bedeutet „Plättchen-reiches Plasma". Unser Blut enthält die verschiedensten lebenden Zellen. Eine Zellart sind die Thrombozyten, die auch Blutplättchen genannt werden. Bei PRP handelt es sich um konzentriertes Blutplasma eines einzelnen Patienten (also Blut ohne rote Blutkörperchen). Es enthält eine besonders hohe Menge an Blutplättchen, Wachstumsfaktoren und Proteinen.

Die ebenfalls enthaltenen weißen Blutkörperchen spielen eine geringere Rolle im (Näheres zu den Bestandteilen und der Herstellung von PRP siehe unten). PRP wird zur Verjüngungund Zell-Regeneration von Körpergewebe genutzt – je nach Anwendungsart unter Zusatz von Medikamenten.

Die aktivierten Zellen werden dabei verarbeitet, eingespritzt oder einmassiert und sorgen an Haut, Bindegewebe, Narben, Muskeln, Gelenken und Haarwurzeln für eine Regeneration und Neubelebung, eine sogenannte autologe Zellregeneration. Viele Ideen und Techniken der PRP-Entwicklung stammen aus der Stammzellforschung.

Anwendung von PRP

PRP wird heute in vielen Bereichen eingesetzt: Zur Verschönerung und Regeneration der Haut, als Lifting-Methode, zur Förderung von Haarwachstum, zur Wundheilung oder in der Orthopädie und Sportmedizin.

Als Plastische Chirurgen behandeln wir bevorzugt Gesicht, Hals, Dekolletee und Kopfhaut. Prinzipiell können wir aber fast jedes alternde Gewebe regenerieren.

  • Gesicht: PRP intradermal zur Faltenunterspritzung, PRP-Therapie zum Volumenaufbau
  • Hals: PRP für Faltenunterspritzung
  • Handrücken: PRP zur Verjüngung
  • Dekolletee: Plasmalifting und PRP zur Hautstraffung, Faltenreduktion (ähnlich Vampir-Lifting)
  • Kopfhaut: PRP für Haarwachstum, Regeneration, Dickenwachstum der Haare, intradermale PRP-Injektion (PRP und Haarausfall)
  • Akne-Narben: PRP zur Narbenglättung, PRP zur Hautstraffung zur Hautglättung

Risiken und Nebenwirkungen von PRP

Die Risiken der Behandlung sind sehr gering, da das eigene Blut verwendet wird. Kleine Blutergüsse, Rötungen und Schwellungen sind selten möglich. Natürlich spüren Sie das Pieken der Injektionsnadel, sie ist aber kaum schmerzhaft.

Durchführung von PRP

Für die Herstellung von PRP wird eine kleine Menge Blut aus der Vene entnommen und mit einem speziellen Verfahren aufbereitet. Dabei trennt der Arzt die roten Blutkörperchen vom Blutplasma. Der wirksame Teil wird für das PRP entnommen.

Behandlungserfolg von PRP und Vampir-Liftings

Die Wachstumsfaktoren und Stammzellen von PRP regen die Zellerneuerung, Wundheilung und Regeneration von verbrauchten, alten Zellen stark an. Danach entfalten die Wachstumsfaktoren des PRP ihre biologische Wirkung zur Kräftigung der Haut und des umgebenden Gewebes.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Faltenbehandlung

Durch viele Umwelteinflüsse und die normale Hautalterung wird die Haut dünner und schlaffer. Sonnenlicht, Nikotin, Gifte oder andere Faktoren des Lebenswandels können diesen Prozess beschleunigen. Dynamische oder mimische Falten, wie zum Beispiel Zornesfalten, entstehen durch wiederholte Bewegungen der Gesichtshaut.

Es gibt zwei Gruppen: Botox/Xeomin für Bewegungsfalten an Stirn und Augenwinkeln. Und Hyaluronsäure, Juvederm, Restylane für statische Falten, also Mundwinkelfalten oder tiefe Stirnfalten.

Nein, Botox beruhigt lediglich die Muskeln. Die darüber liegende Haut schließt die Falten zusammen. Das ist der sogenannte „Knautsch-Effekt”.

Nein, es handelt sich um ein Medikament, ein sogenanntes Neurotoxin, welches von speziellen Bakterien gebildet und so chemisch gewonnen wird.

Da das Material meist punktweise unter den Faltenverlauf injiziert wird, sind mehrere Einstiche pro Falte nötig. Mit Hilfe einer lokalen Anästhesiecreme kann die zu behandelnde Fläche unempfindlich gemacht werden. Sollen die Lippen aufgepolstert werden, kann auch mit einer Injektion eines Schmerzmittels in den inneren Lippenbereich Schmerzfreiheit erzielt werden.

Das Unterspritzen von Falten und die Botulinuminjektion gehören zu den wenigen medizinischen Beauty-Eingriffen, die man sozusagen in der Mittagspause vornehmen kann. An den Einstichstellen können sich allenfalls leichte Schwellungen und Rötungen zeigen, die im Allgemeinen kaum auffallen oder sich mit Make-up gut kaschieren lassen. Nur im Bereich der Lippen treten unmittelbar nach der Behandlung manchmal starke Schwellungen auf, die wahrscheinlich durch eine immunbiologische Reaktion hervorgerufen werden. Normalerweise klingen sie innerhalb einer Woche problemlos wieder ab. Eine verlängerte Heilphase mit starken Schwellungen muss man ebenfalls bei großflächigen Eigenfettimplantationen im Gesichtsbereich einkalkulieren.

In den ersten Tagen nach der Behandlung ist es besser, sowohl die intensive Hitze von Sonne oder Solarium wie auch extreme Kälte zu meiden. Auf diese Weise lässt sich das Risiko einer Entzündung herabsetzen, da das Gewebe durch die Implantation ohnehin bereits gestört ist. Extreme Temperaturen könnten die Irritation verstärken. Nach endgültiger Integration in das Gewebe passt sich der Faltenfüller der normalen Körpertemperatur an.

Ein länger anhaltender Effekt ist bei den oberflächlichen Mundfältchen und beim Auffüllen der Lippen zu erwarten. Auch in Arealen, die von der Mimik wenig beeinflusst werden, hält sich Kollagen länger. Dazu gehören die kleinen Fältchen an den Wangen. In den tiefen Nasolabial- und Stirnfalten wird das Kollagen durch die anhaltende mimische Bewegung schon nach wenigen Wochen in die Tiefe und an die Seiten gedrückt.

Bei Krähenfüßen an den Augenwinkeln und im Bereich des Unterlids sind Kollagene und Hyaluronsäure nur mit äußerster Vorsicht anzuwenden. Die Haut ist dort so dünn, dass das Material hell durchschimmern kann. Bei Anspannung des Augenmuskels schiebt es sich zu kleinen sichtbaren Knötchen oder Wülstchen zusammen. Sie können dort mehrere Monate sichtbar sein, bis der Körper das Kollagen vollständig resorbiert hat.

Ja. Im Gegensatz zu den abbaubaren Produkten entwickeln sich vielfach Fremdkörperreaktionen als Abwehrreaktion des menschlichen Körpers auf Fremdmaterialien. Dies sind in der Anfangszeit Rötungen und Schwellungen und im späteren Verlauf Knoten und eventuell Einziehungen. Bei den natürlichen Präparaten, kommt es lediglich zu allgemeinen, vorübergehenden Reaktionen, die mit der Injektion zusammenhängen. Dazu gehören: Rötung, Schwellung, Schmerzen, Jucken, Verfärbung oder erhöhte Empfindlichkeit der Einstichstellen. Man kann die Beschwerden durch Kühlung mit Eispackungen oder Kompressen lindern. Spätestens nach einigen Tagen klingen sie von selbst wieder ab.

Wer bereits unter Herpes simplex im Gesicht leidet, sollte seinen Arzt darüber informieren und sich vorbeugend vor jeder Art von Faltenunterspritzung einer Herpes-Prophylaxe unterziehen. Andernfalls kann es durch das Einführen der Nadel zu einem erneuten Herpesausbruch kommen.

JETZT TERMIN VEREINBAREN

phone

Rufen Sie uns an unter:

+49 (0)221 / 924 24 280

email

Nutzen Sie unser Kontaktformular! Wir kontaktieren Sie schnellstmöglich.

Kontaktformular ausfüllen
Logo Jameda

Reservieren Sie einen Termin direkt auf jameda.de

keyboard_arrow_up