Botox-Behandlung

Jung und frisch aussehen – ohne Falten

Bei der Botox-Behandlung handelt es sich um einen beliebten, risikoarmen Eingriff zur Faltenbekämpfung. Ambulant durchgeführt lassen sich mit dem Wirkstoff ungeliebte Falten schnell und effektiv für mehrere Monate entfernen.

Anders als bei der Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure wird Botox nicht bei statischen, sondern ausschließlich bei Bewegungsfalten eingesetzt. Bei dieser Faltenart sorgt nicht das erschlaffte Bindegewebe, sondern eine überaktive Muskulatur dafür, dass sich unschöne Furchen auf dem Gesicht abzeichnen. Botox hemmt die Muskelaktivität und die Haut wirkt wieder glatt und faltenfrei.

JETZT TERMIN VEREINBAREN

phone

Rufen Sie uns an unter:

+49 (0)221 / 924 24 280

email

Nutzen Sie unser Kontaktformular! Wir kontaktieren Sie schnellstmöglich.

Kontaktformular ausfüllen
Logo Jameda

Reservieren Sie einen Termin direkt auf jameda.de

Was kostet eine Botox-Behandlung?

Die folgende Tabelle zeigt unsere Preisgestaltung zur Faltenbehandlung mit Botox:

Zornesfalten (je 20 Einheiten)190,– EUR
Krähenfüße (je 20 Einheiten)190,– EUR
Krähenfüße + Zornesfalten350,– EUR
Stirnfalten (quer)270,– EUR
Zornes- und Stirnfalten (quer)390,– EUR
Kinnfalten170,– EUR
Lippenfalten150,– EUR
Nasenfältchen (Bunny Lines)150,– EUR
Full Face Approach600,– EUR
Jede zusätzliche Einheit5,– EUR

Die Kosten einer Botox-Behandlung richten sich einerseits nach der zu behandelnden Zone und andererseits nach der Ausprägung Ihrer Falten.

Wünschen Sie sich nur einen minimalen Effekt, reichen wenige Einheiten bereits aus. Für einen stärkeren Effekt bei tiefen Falten oder einer Behandlung mehrerer Zonen ist eine höhere Dosierung notwendig. Je mehr Einheiten benötigt werden, desto teurer wird die Behandlung.

Abweichungen von den Kosten sind durch individuelle, anatomische Gegebenheiten möglich. Eine Kombinationsbehandlung mit Hyaluronsäure ist generell möglich. Gerne beraten wir Sie ausführlich zu Ihren Möglichkeiten.

Jetzt Termin vereinbaren

Zusammenfassung Botox-Behandlung

Schmerzen

Kaum Schmerzen

Gesellschaftsfähig

Sofort

Haltbarkeit

Drei bis sechs Monate

Risiko

Gering

Sonne

Zwei bis drei Tage Sonne, Sauna und Solarium meiden

Sport

Etwa zwei Tage nach der Behandlung

Die verschiedenen Anwendungsbereiche von Botox

Botox wird primär zur Faltenbekämpfung im Gesicht angewendet. In die Behandlungsgruppen fallen, neben Stirn-, Schläfen- und dem äußerem Augenbereich auch Kinn, Oberlippe und die Partie des vorderen Halses. Zu den häufigsten Botox-Behandlungen zählt der Bereich der Zornesfalte – hier lassen sich auch die langanhaltendsten Effekte erzielen.

Auch andere, unerwünschte Effekte lassen sich mit dem Wirkstoff eindämmen. So ist die Behandlung der Achseln bei übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) ein besonders beliebter Eingriff.

Anwendungsbereiche im Überblick

  • Stirnfalten
  • Kinnfalten
  • Zornesfalten
  • Krähenfüße
  • Oberlippenfalten
  • Halsfalten
  • Schweißdrüsen (in den Achseln)

Folgende Botox-Präparate nutzen wir

Wir nutzen zur Botox-Behandlung ausschließlich hochwertige, in Deutschland zugelassene Medikamente:

  • Bocouture® (Merz)
  • Xeomin® (Merz)
  • Botox® (Pharm Allergan)
  • Vistabel® (Pharm Allergan)
  • Azzalure® (Galderma)
  • Dysport® (Ipsen)

Was ist Botox?

Botox ist der Handelsname für Botulinumtoxin, ein vom Bakterium „Clostridium botulinum“ produziertes Nervengift.

Schon im 19. Jahrhundert wurde Botulinumtoxin A therapeutisch zur Muskelentspannung eingesetzt. Die Zulassung in den USA erfolgte im Jahr 1979.

Zunächst diente der Wirkstoff zur Behandlung bei Erkrankungen wie Schiefhals oder Muskelverspannungen. Erst später fand Botox als Neurotoxin den Weg in die ästhetische Chirurgie.

Bei der Faltenbehandlung vermindert Botox die gesteigerte Muskelaktivität, indem es die Übertragung der Nervenimpulse auf den Gesichtsmuskel vorübergehend unterbindet – die darüber liegende Hautpartie entspannt sich und Falten werden reduziert.

Entgegen vieler Behauptungen wird der Muskel bei einer Botox-Behandlung nicht dauerhaft geschädigt: Die Wirkungsdauer des Wirkstoffs ist auf wenige Monate begrenzt.

Botox-Behandlung: Vorher-Nachher-Bilder

Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) §11 ist es uns seit dem 01. April 2006 nicht mehr gestattet, Vorher-Nachher-Bilder von plastisch-ästhetischen-Eingriffen zu veröffentlichen. 

Interessieren Sie sich für eine Botox-Behandlung, vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch mit uns. Während diesem Termin zeigen wir Ihnen Vorher-Nachher-Bilder und besprechen genau, welche Ergebnisse bei Ihnen möglich sind.  

Faltenbehandlung mit Botox – der Ablauf

Bevor wir Ihre Falten behandeln, erfolgt immer ein ausführliches, kostenloses Beratungsgespräch. Bei uns steht der Patient stets im Fokus: Wir nehmen uns für das Gespräch mit Ihnen ausreichend Zeit, um alle Fragen ausführlich zu beantworten und Sie vollständig über den Eingriff aufzuklären.

Zudem legen wir besonders großen Wert auf ein natürliches Ergebnis, das ganz genau Ihren Vorstellungen entspricht. Diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden, setzt ein hohes Maß an Erfahrung und Kenntnis der mimischen Muskulatur voraus. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Faltenbehandlung sind wir in der Lage, den Eingriff explizit auf Ihre individuellen Bedürfnisse abzustimmen.

Zu Beginn der Beratung ist daher eine sorgfältige Analyse der Faltenursache obligatorisch. So sind wir in der Lage, Ihnen realistische Ergebnisse aufzuzeigen. Bei diesem Termin erhalten Sie ebenfalls alle nötigen Informationen rund um den Eingriff wie mögliche Risiken oder die korrekte Nachsorge.

Entscheiden Sie sich für eine Botox-Behandlung, vereinbaren wir mit Ihnen einen geeigneten Termin.

Am Tag der Faltenbehandlung werden die zu behandelnden Hautareale zunächst gründlich gereinigt und desinfiziert. Um den Eingriff so schmerzarm wie möglich zu gestalten, tragen wir auf Wunsch eine betäubende Salbe auf die entsprechenden Partien auf.

Wirkt die Betäubung, spritzen wir vorsichtig eine geringe Menge des Nervengifts mit einer sehr feinen Kanüle in den jeweiligen Muskel. Nach der Behandlung werden die Einstichpunkte mit einem Kühlpad gekühlt, um Schwellungen vorzubeugen.

Innerhalb weniger Tage zeigen sich die ersten Erfolge: Die Haut wird glatter und kleine Falten verschwinden sichtbar. Der Gesichtsausdruck bleibt natürlich, die Mimik ausdrucksstark und individuell. Die volle Wirkung der Behandlung ist in der Regel nach fünf bis sechs Tagen erreicht und hält durchschnittlich vier bis sechs Monate an, nach wiederholten Injektionen auch länger.

Nachsorge: Das ist nach der Botox-Behandlung wichtig

Normalerweise können Sie nach der Behandlung wieder uneingeschränkt Ihrem geregelten Alltag nachgehen. Vermeiden Sie Berührungen der Einstichstellen mit den Händen, um Keime von den minimalen Wunden fernzuhalten – so umgehen Sie Infektionen und einer ungleichmäßigen Verteilung des Wirkstoffs.

Vermeiden Sie zudem für die nächsten zwei bis drei Tage körperlich anstrengende Tätigen sowie Sport.

Auch Sauna, Solarium und Sonnenbäder sind in dieser Zeit tabu, damit sich der Behandlungserfolg einstellt.

Erfahrungen anderer Patienten

Machen Sie sich selbst ein Bild von den Erfahrungen, die unsere Patienten mit einer Botox-Behandlung gemacht haben. So haben wir unsere langjährige Expertise auf dem Gebiet bereits erfolgreich eingesetzt, um Menschen zu einem faltenfreien Aussehen zu verhelfen.

Die Erfahrungsberichte stammen aus dem unabhängigen medizinischen Bewertungsportal jameda.de.

Häufige Fragen rund um die Botox-Behandlung

Die Injektions-Nadel ist sehr dünn, wodurch Sie nur einen kleinen Pieks spüren werden. Wird der Wirkstoff unter die Haut injiziert, ist ein leichtes Brennen und/oder ein geringer Druck möglich. Generell ist eine Botox-Behandlung nicht wirklich schmerzhaft. In vielen Fällen ist es auch möglich, die zu behandelnden Areale vorher mit einer Betäubungscreme zu betäuben, wodurch Schmerzen fast vollständig ausgeschaltet werden.

Der Effekt hält zwischen vier bis sechs Monate an. Lässt die Wirkung nach, ist eine erneute Faltenbehandlung mit Botox möglich. Generell müssen Sie keine bestimmten Wartezeiten einhalten, wenn Sie sich für eine erneute Behandlung entscheiden.

Gut zu wissen: Botulinumtoxin A bekämpft nicht nur effektiv bereits vorhandene Falten, sondern beugt zudem der Entstehung neuer Falten vor, da die entsprechende Hautregion entspannt bleibt.

Kommen Sie immer ausgeschlafen und fit zum Termin. Fühlen Sie sich krank oder angeschlagen, sprechen Sie vor der Faltenbehandlung mit Ihrem Arzt.

Meiden Sie einen Tag vor der Botox-Injektion Alkohol und blutverdünnende Medikamente wie Aspirin.

Nein, Botox beruhigt lediglich die Muskeln. Die darüber liegende Haut schließt die Falten zusammen. Das ist der sogenannte „Knautsch-Effekt”.

Kurz nach der Behandlung kann es sein, dass sich die jeweiligen Areale leicht taub anfühlen. Dieser Zustand hält jedoch nicht lange an. Ein dauerhaftes Taubheitsgefühl über mehrere Wochen haben Sie nicht zu befürchten.

Manche Menschen weisen eine Allergie gegen Botulinumtoxin oder einen der anderen Bestandteile der Injektion auf. In diesem Fall sollten Sie von einer Faltenbehandlung mit Botox absehen. Leiden Sie unter Allergien, teilen Sie diese Ihrem Arzt beim Beratungsgespräch mit. Gemeinsam entscheiden Sie dann, welche Art der Faltenbehandlung in Ihrem individuellen Fall möglich ist.

Im Prinzip können Sie sofort nach der Faltenbehandlung wieder Ihrem geregelten Alltag nachgehen. Eine Botox-Injektion gehört zu den Beauty-Eingriffen, die von viele Patienten sogar in der Mittagspause vorgenommen wird.

Da sich die behandelten Areale selbst regenerieren und keine bleibenden Veränderungen auftreten, gilt die Anwendung mit Botulinumtoxin A bei Falten als sichere Behandlungsmethode. Bei fachgerechter Anwendung ist eine Behandlung äußerst risikoarm und alle Nebenwirkungen sind nur von kurzer Dauer.

Möglich sind leichte Schwellungen und Rötungen an den Einstichstellen, die jedoch kaum auffallen oder sich mit Make-up gut kaschieren lassen. Diese Irritationen gehen innerhalb weniger Stunden vollständig zurück. In seltenen Fällen kann es zu kleinen Blutergüssen kommen. Auch diese Nebenwirkungen sind harmlos und verblassen nach wenigen Tagen.

Achtung: Lassen Sie sich Botox niemals von einem Nichtfachmann spritzen, denn auch die Wirkung einer misslungenen Behandlung hält vier bis sechs Monate an. Botulinumtoxin ist ein Medikament und darf nur von Ärzten gespritzt werden – eine Injektion durch Kosmetikerinnen, Heilpraktiker oder verwandte Berufsgruppen ist juristisch eine vorsätzliche Körperverletzung und ein Straftatbestand.

Der Abbau der Substanz erfolgt nicht über die Leber oder die Nieren wie fälschlicherweise oft behauptet wird, sondern über die Mitochondrien in der Zelle.

Sind Sie zurzeit schwanger oder stillen Ihr Kind, sollten Sie auf eine Botox-Behandlung verzichten. Hier liegen keine medizinischen Studien vor, sodass eine Gefahr für Ihr Baby oder den Fötus nicht auszuschließen ist. Verzichten Sie als Vorsichtsmaßnahme in dieser Zeit besser auf den Eingriff.

Botox kann nicht nur zur Faltenbehandlung eingesetzt werden – der Wirkstoff wird auch zu weiteren medizinischen Therapien herangezogen.

Bei chronischer Migräne wird Botulinumtoxin A bereits erfolgreich eingesetzt. Die Injektion des Nervengifts erfolgt in bestimmte Punkte in der Kopf- und Nackenmuskulatur. Die Injektionspunkte werden gezielt auf den Patienten abgestimmt und helfen so, der Migräne vorzubeugen.

Auch Zähneknirschen (Bruxismus) lässt sich mithilfe von Botox unterbinden. Besonders unter Stress knirschen viele Menschen mit den Zähnen oder pressen den Kiefer zusammen. Auf Dauer werden so nicht nur die Zähne geschädigt, sondern die Betroffenen leiden auch an Kopfschmerzen, Verspannungen und Schwindel. Zur Muskelentspannung wird Botulinumtoxin gezielt in den äußeren Kaumuskel gespritzt, wodurch dieser nachhaltig geschwächt wird und die Beschwerden nachlassen.

In seltenen Fällen kann es passieren, dass die Wirkung von Botox nicht einsetzt. Generell gilt: Haben Sie Geduld! Die Wirkung setzt nicht sofort nach der Behandlung ein. Je nach Areal dauert es zwischen 48 und 78 Stunden, bis Sie erste Effekte sehen. In manchen Fällen kann es auch mehrere Wochen dauern. Sind die sich unsicher, suchen Sie das Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt.

keyboard_arrow_up