Chemisches Peeling

mit Phenol und Trichloressigsäure (TCA)

Professionelles Tiefenpeeling zur Verjüngung und Erneuerung der Haut

Chemische Peelings bieten in unterschiedlichen Intensitäten diverse Behandlungsmöglichkeiten zur Verjüngung und Verschönerung der Haut. Je nach Konzentration erreicht das Peeling selbst tiefe Hautschichten, um dort die Erneuerung der Zellen und die Bildung von Kollagen effektiv anzuregen und einen beeindruckenden Straffungs- und Liftingeffekt zu erzielen.

Im Gegensatz zu operativen Eingriffen im Gesicht bleiben durch ein chemisches Peeling der natürliche Gesichtsausdruck und die Augenform erhalten. Wir führen in unserem Zentrum für Facelift, Lid- und Brustchirurgie minimalinvasive chemische Peelings durch, die exakt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind und bieten Ihnen durch unsere Expertise sichere und zufriedenstellende Ergebnisse.    

Was genau sind chemische Peelings?

Bei einem chemischen Peeling handelt es sich um eine effektive Methode zur Faltenbehandlung –ganz ohne OP. Anders als bei mechanischen Peelings, die im Hausgebrauch eingesetzt werden, werden bei einem chemischen Peeling im Gesicht nicht die abgestorbenen Hautzellen durch Schleifkörner entfernt, sondern die Hauterneuerung durch Substanzen in der Tiefe angeregt.

Das Tiefenpeeling stellt eine nicht invasive Methode zur Verjüngung der Haut dar – wird aber nicht nur zur effektiven Faltenentfernung eingesetzt. Es dient ebenfalls zur Verbesserung der Hautelastizität (Hautstraffung), zur Reduktion von altersbedingten Hautveränderungen, Sonnenschäden oder Pigmentstörungen sowie zur Narbenbehandlung und Bekämpfung von unreiner Haut und vergrößerten Poren.

Chemische Peelings werden ausschließlich in Lokalanästhesie oder im Dämmerschlaf auf der Haut angewendet. Die Substanzen dringen in die unterschiedlichen Hautschichten ein, wodurch diese absterben. Auf diese Weise werden die Kollagenproduktion sowie die Hauterneuerung effektiv in der Tiefe angekurbelt. Nach der Regenerationszeit wirkt das Gesicht frischer, straffer und glatter.  

Welches chemische Peeling für Ihren individuellen Fall die beste Lösung darstellt, hängt von dem Grad der Verbesserung ab, der angestrebt werden soll. Im Vorgespräch wird Ihre Haut genau begutachtet und die richtige dermatologisch-ästhetische Anwendung ausgesucht.

Beachten Sie: Ein chemisches Peeling gehört unbedingt in die erfahrenen Hände von medizinischen Expertinnen und Experten. Sowohl die Art und als auch die benötigte Dosierung der Substanzen wird exakt auf die erforderliche Eindringtiefe abgestimmt, um das gewünschte Ergebnis für Ihren Hauttypen zu erzielen.

Falten, Pigmentflecken und Narben entfernen: Einsatzmöglichkeiten von chemischen Peelings

Unsere Patientinnen und Patienten entscheiden sich aus unterschiedlichen Gründen für ein chemisches Peeling. Hier haben wir die häufigsten Beweggründe für Sie zusammengefasst:

  • Falten entfernen (z. B. bei Lippenfalten oder als Alternative zur Augenlidstraffung)
  • komplette Verjüngung des Gesichts
  • Pigmentflecken reduzieren
  • lichtgeschädigte Hautareale erneuern
  • Akne & Aknenarben vermindern
  • Warzen entfernen (z. B. Alterswarzen)
  • Hautbild verbessern (vergrößerte Poren & unreine Haut)

Wichtigste Infos zu chemischen Peelings im Überblick

Behandlungsdauer
1-1,5 Stunden
Betäubung/Narkose
Lokalanästhesie oder Dämmerschlaf
Schmerzen
minimal
Narben
keine
Gesellschaftsfähig
nach 5 Tagen (aufgrund der gelben Pudermaske)
Haltbarkeit
Je nach Alterung kann die Behandlung mit Phenol nach 8-10 Jahren problemlos wiederholt werden, in seltenen Fällen auch früher
Aufenthalt
je nach Umfang ambulant oder kurzer stationärer Aufenthalt
Intensivität
minimalinvasiv
Heilungsverlauf & Nachbehandlung
Tape-Verband bei Bedarf für 24 Stunden oder Pudermaske (für einige Tage)
Fit nach
1 Tag
Ziel
Erneuerung und Verjüngung der Gesichtshaut
Ergebnis sichtbar
Sofortige Veränderung nach Abfallen des Puderverbandes, danach Regeneration bis zu 6 Monaten mit kontinuierlicher Verbesserung des Hautbildes
Sport
nach ca. 14 Tagen
Kosten
individuell, werden im Beratungsgespräch mitgeteilt

Chemisches Peeling fürs Gesicht – diese Arten gibt es

Bei chemischen Peelings wird zwischen einem oberflächlichen, einem mitteltiefen und einem tiefen Peeling unterschieden. Dabei gilt: Je stärker die verwendete Säure ist, desto tiefer dringt auch das Peeling in die einzelnen Hautschichten ein.

Die menschliche Haut besteht aus drei Schichten – der Oberhaut (Epidermis), der Lederhaut (Dermis) und der Unterhaut (Subcutis). Welche Substanz zum Einsatz kommt, hängt einerseits von der Hautbeschaffenheit und andererseits vom gewünschten Ergebnis ab. Gerne beraten wir Sie in einem umfassenden und kostenlosen Gespräch über Ihre Möglichkeiten und die Vorteile der einzelnen Behandlungen.

Fruchtsäurepeeling (AHA-Peeling)

Fruchtsäurepeelings, häufig kurz als AHA-Peelings (AHA = Alpha-Hydroxysäure) bezeichnet, sind eher milde, oberflächliche Peelings zur Reduktion von leichten Fältchen. Meist wird die Fruchtsäure (Glycolsäure) aus Zuckerrohr gewonnen. Aber auch AHA-Peelings aus Mandel- oder Milchsäure sind weit verbreitet, um die Hautbeschaffenheit zu verbessern.

Im Gegensatz zu Fruchtsäuren bestehen Mandel- und Milchsäuren aus größeren Molekülen und dringen nicht so tief ins Gewebe ein. Leichte AHA-Peelings für die Anwendung zuhause sind in einer Konzentration von maximal 10 % im Handel erhältlich. Im Gegensatz dazu liegt die Konzentration der Fruchtsäure bei einem chemischen Peeling bei plastischen Chirurginnen und Chirurgen bei rund 70 %.

TCA-Peeling (Trichloressigsäure)

Bei einem TCA-Peeling (TCA = Trichloressigsäure) handelt es sich je nach Konzentration der Säure um ein oberflächliches bis mitteltiefes chemisches Peeling. Nach einem TCA-Peeling schuppen sich die äußeren Hautschichten ab, wodurch in den Tiefen der Haut die Neustrukturierung und Verdickung angeregt werden.

Beim Einsatz einer Trichloressigsäure in bis zu 15 %iger Konzentration erfolgt lediglich eine oberflächliche Abschälung der Epidermis (oberste Hautschicht). Für ein Deep Peel wird eine 15-35 %ige Konzentration von Trichloressigsäure genutzt, um bis zur papillaren Dermis (Lederhaut) vorzudringen.

Durch ein TCA-Peeling lassen sich nicht nur feine Runzeln beseitigen, sondern auch sonnenbedingte Zellschäden und Pigmentierungen effektiv vermindern. Auch der Feuchtigkeitsgehalt der Haut steigt durch ein Peeling mit Trichloressigsäure deutlich an – das Hautbild wirkt insgesamt glatter und jugendlicher.

Phenol-Peeling (Tiefenpeeling)

Das Tiefenpeeling mit Phenolsäure ist das stärkste und wirksamste unter den chemischen Peelings. Die Phenolsäure trägt alle Hautschichten bis zur Kollagenschicht ab und regt so eine komplette Erneuerung und Verjüngung der Haut an – bis hin zur Neubildung von elastischen und kollagenen Fasern in der Tiefe. Das Ergebnis ist eine Verjüngung um mehrere Jahre – ähnlich wie bei einem Facelift erzielt auch das Phenol-Peeling einen erheblichen Lifting-Effekt mit langanhaltenden Ergebnissen.

Aus diesem Grund eignet sich ein chemisches Peeling mit Phenol ideal zur Behandlung schwerer Formen von Hautalterung – ganze ohne OP. Jedoch ist die Anwendung lediglich aufs Gesicht beschränkt.

„Durch ein chemisches Peeling mit Phenol kann ein wirklich beeindruckendes Verbesserungsergebnis erreicht werden, welches durch eine Operation mit Entfernung der Haut nicht im Entferntesten zu bewerkstelligen wäre.“

Dr. Michael König, Ihr Chefarzt für Facelift, Lid- und Brustchirurgie in Köln
über chemische Peelings

Dr. Michael König

Quick Facts zu den verschiedenen chemischen Peeling-Varianten

 AHA-PeelingTCA-PeelingPhenol-Peeling
AnwendungsbereicheFeine Fältchen, ungleichmäßig pigmentierte Hautstellen, leichte Akne, MitesserFalten, sonnengeschädigte Haut, (Alters-) Warzen, Narben, PigmentstörungenTiefe Falten und Aknenarben, starke Pigmentstörungen
Tiefenwirkungoberflächlichmitteltieftief
Ausfallzeitkeinewenige Tageetwa 5 Tage
Effektsichtbardeutlichstark

TCA- und Phenol-Peeling: Kosten eines chemischen Peelings

Die Kosten eines chemischen Peelings sind sehr individuell und hängen sowohl von der Ausgangssituation Ihrer Haut als auch vom gewünschten Ergebnis und der dazu nötigen Peeling-Methode ab. Im Rahmen eines kostenlosen Beratungsgesprächs werden Ihnen die unterschiedlichen Varianten und die draus resultierenden Gesamtkosten der entsprechenden Anwendung ausführlich erläutert.

Nach dem unverbindlichen Gespräch haben Sie genug Zeit, um Ihre Finanzen sorgfältig zu prüfen. Können Sie die Kosten für das medizinische Peeling nicht auf einmal aufbringen, empfiehlt sich ein Gespräch mit Ihrer Hausbank, die mit Ihnen die Möglichkeiten einer Finanzierung prüfen kann.

Jetzt Termin vereinbaren

Phenol und TCA: Wir nutzen ausschließlich hochwertige Produkte

Für unsere chemischen Tiefenpeelings verwenden wir ausschließlich hochwertige und sichere Produkte, die unseren Qualitätskriterien genügen. Die Skin Tech Pharma Group S. L. steht für CE-gekennzeichnete und innovative Medizinprodukte, die den höchsten dermatologischen Standards entsprechen und denen Sie bedenkenlos vertrauen können.

Erfahren Sie mehr über den Hersteller sowie unsere genutzten Produkte für chemische Peelings.

Skin Tech Produkte für ein Deep Peel

Ablauf: So führen wir ein medizinisches Peeling in Köln durch

Am Tag Ihres chemischen Peelings kommen Sie fit und ausgeschlafen zu Ihrem Termin zu uns ins Zentrum für Facelift, Lid- und Brustchirurgie in Köln. Bevor es losgeht, haben Sie noch einmal die Möglichkeit, letzte Fragen mit Ihrem plastischen Chirurgen Dr. König zu klären. Sobald Sie so weit sind, werden Sie von unserem freundlichen Klinikpersonal in den Operationssaal begleitet.

Je nachdem welches chemische Peeling bei Ihnen durchgeführt wird, unterscheidet sich der Ablauf ein wenig. TCA-Peelings werden meist unter Lokalanästhesie durchgeführt. Dazu werden die zu behandelnden Bereiche zunächst gereinigt und dann eine lokale Betäubung verabreicht. Sobald diese wirkt, beginnt der Eingriff und die Trichloressigsäure wird sorgfältig auf die Haut aufgetragen. Nach der notwendigen Einwirkzeit wird die Substanz entfernt und die Gesichtshaut neutralisiert. Es kann ein leichtes Brennen auftreten, was jedoch nur mäßig unangenehm ist. Schon haben Sie den Eingriff überstanden.

Bei einem tiefen chemischen Peeling mit Phenol werden zunächst auch die zu behandelnden Bereiche des Gesichts gereinigt. Im Gegensatz zum TCA-Peeling findet ein Tiefenpeeling mit Phenolsäure immer im Dämmerschlaf statt. So bekommen Sie von dem Eingriff nichts mit und können von Ihrer verjüngten Haut träumen. Die Auftragung von Phenol erfolgt in mehreren Schichten. Nach der Einwirkzeit wird auch beim Phenol-Peeling das Gesicht gereinigt und neutralisiert. Als zusätzlichen Schutz wird ein luftdichter Tape-Verband angebracht, der für 24 Stunden auf der Haut verbleibt. In manchen Fällen erfolgt nach 24 Stunden eine ergänzende Phenol-Behandlung. 

Nachsorge: Das sollten Sie nach einem chemischen Peeling beachten

Nach einem chemischen Peeling tragen Sie, je nach Umfang der Behandlung, für etwa 24 Stunden einen Tape-Verband, der die behandelten Areale abdeckt. Als Alternative zum Tape-Verband wird in manchen Fällen auch eine antiseptische Pudermaske aufgetragen, um die Haut vor Infektionen und übermäßiger Krustenbildung zu schützen. Diese Maske entfernen wir beim Kontrolltermin nach etwa fünf Tagen.

Ab dann sind Sie auch wieder gesellschaftsfähig – Rötungen dürfen Sie, sobald die Hautoberflächen geschlossen sind, mit Make-up abdecken. Idealerweise nehmen Sie sich nach einem Deep Peel für eine Woche Urlaub. Da es sich um einen kosmetischen Eingriff handelt, dürfen wir Ihnen als Privatklinik leider keine Krankmeldung ausstellen.

Ihre Haut regeneriert sich innerhalb von fünf bis zehn Tagen selbstständig, ist jedoch nach der Abnahme der Pudermaske zunächst noch sehr empfindlich. Aus diesem Grund sind eine gewissenhafte Pflege und das Auftragen der entsprechenden Hautpflege zum Schutz für ein optimales Ergebnis obligatorisch. Nach einem chemischen Peeling mit Phenol oder TCA tritt meist eine starke Schälwirkung auf, da sich die Haut und das Kollagen aus der Tiefe erneuern. Entfernen Sie Verkrustungen keinesfalls manuell, da durch diese Manipulation Narben begünstigt werden. Die Krusten fallen von selbst ab, wodurch die regenerierte Epidermis sichtbar wird.

Der komplette Regenerationsprozess bei einem chemischen Peeling dauert, je nach genutzter Substanz, über viele Wochen bis hin zu einigen Monaten auf Zellebene an. Dabei handelt es sich um einen gewünschten Prozess. Je länger die Stimulation der Zellen zur Kollagenbildung andauert, desto kräftiger und elastischer wird später die Haut. Aus diesem Grund ist es auch nicht sinnvoll, den Prozess mit irgendwelchen Maßnahmen abzubrechen oder zu verkürzen.

In dieser Zeit verwenden Sie ausschließlich die von uns empfohlenen Pflegeprodukte. Was Sie dabei genau beachten müssen, erläutern wir bereits im Beratungsgespräch. Eine Schmerzmedikation ist in den meisten Fällen nicht notwendig. Sollten dennoch leichte Schmerzen auftreten, reichen handelsübliche Schmerzmittel vollkommen aus.

Die ersten positiven Veränderungen Ihrer Haut nach einem chemischen Peeling können Sie bereits nach der Abnahme des Puderverbands bewundern. Bis zum endgültigen Ergebnis, nach Ende der kompletten Regenerationszeit, vergehen etwa sechs Monate. In diesem Zeitraum dürfen Sie sich über eine kontinuierliche Verbesserung des Hautbildes freuen.

Verzichten Sie etwa 14 Tage nach einem chemischen Peeling auf Sport, um die behandelten Areale nicht durch übermäßiges Schwitzen zu reizen. Danach dürfen Sie sämtlichen sportlichen Aktivitäten wieder ungehindert nachgehen. Ebenfalls sollten Sie bis zur endgültigen Regeneration auf Besuche im Solarium oder eine zu starke UV-Einstrahlung verzichten und über mehrere Wochen einen UV-Schutz mit hohem Lichtschutzfaktor auf die Haut auftragen.

Erfahrungen anderer Patientinnen und Patienten zum chemischen Peeling

Möchten Sie sich ein Bild unserer Expertise machen? Die folgenden ehrlichen Erfahrungsberichte rund um das chemische Peeling stammen aus dem unabhängigen medizinischen Bewertungsportal jameda.de.

vom 06.05.2022

Sehr kompetenter und freundlicher Arzt. Ich hatte eine Oberlidstraffung und meine Unterlider wurden mit einem phenol Peeling behandelt. Ich hatte extrem knittrige Unterlider und leider erblich bedingt schon seit jungen Jahren Tränensäcke. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und extrem beeindruckt wie toll die Haut geworden ist und das alles OHNE ein Schnitt und ohne Narben. VIELEN DANK!!!

vom 31.03.2022

Volles Programm: Facelift, Stirn, Wangen (Eigenfett), Hals, Unterlider und Lippen (Hyaluron) plus TCA Peeling an den Oberlidern, nachdem ich jahrelang mit mir haderte, ob ich eine OP durchführen lasse. Mit 52 und habe ich extrem faltig und traurig ausgesehen. Es sind nun 8 Monate seit der OP vergangen, Narben sind verheilt und unsichtbar, ich sehe super aus, bekomme einen…


Ganze Bewertung lesen
vom 06.04.2021

Ich habe Mitte Januar ein Facelift bei Dr. König vorgenommen und bin vom Ergebnis absolut begeistert. Ich habe mich im Vorfeld sehr intensiv mit dem Thema und der Wahl des Chirurgen beschäftigt. Nach dem ersten Gespräch mit Herrn Dr. König stand aber für mich fest, dass ich die geplante OP nur bei ihm machen möchte. Neben seinem fundierten Fachwissen und der handwerklichen…


Ganze Bewertung lesen

Alternativen zum chemischen Peeling – gibt es Möglichkeiten?

Viele Kosmetikerinnen und Kosmetiker bieten leichte Fruchtsäurepeelings in geringer Konzentration sowie Peelings mit BHA (Beta-Hydroxysäure) oder PHA (Polyhydroxy Acids) an. Auch für die Anwendung zuhause gibt es im Handel AHA-Peelings in geringen Konzentrationen. Bei leichten Fältchen können Sie durch diese Varianten womöglich eine minimale Verbesserung erzielen, dennoch handelt es sich um keine adäquaten Alternativen zu chemischen Peelings.

Besonders bei ausgeprägten Befunden lassen sich nur durch hohe Säurekonzentrationen ästhetische Ergebnisse erzielen. Tiefenpeelings mit Phenol- oder Trichloressigsäure gehören jedoch unbedingt in die erfahrenen Hände von ausgebildeten plastischen Chirurginnen und Chirurgen und sollten keinesfalls von Laien durchgeführt werden. Nur ein fachmännisch durchgeführtes Peeling mit Phenol oder TCA stellt eine sichere, effektive und langfristige Lösung dar.

Je nach Ausprägung des Befunds kann möglicherweise auch eine Faltenbehandlung mit Botox oder Hyaluron ausreichen. Auch eine PRP-Behandlung der Haut ist denkbar. Nachteilig bei diesen Alternativen zum chemischen Peeling ist jedoch, dass nur vorübergehende Verbesserungen und kein langanhaltendes Ergebnis erzielt werden. Die Behandlungen müssen in regelmäßigen Abständen wiederholt werden, was auf Dauer deutlich höhere Kosten verursacht.

Gerne ermitteln wir in einem unverbindlichen Beratungsgespräch, ob Alternativen zum Tiefenpeeling bei Ihnen infrage kommen und mit welcher Behandlung wir das bestmögliche ästhetische Ergebnis erzielen.

Zusammenfassung chemisches Peeling

Behandlungsdauer

60-90 Minuten

Narkose

Lokalanästhesie oder Dämmerschlaf

Klinikaufenthalt

ambulant oder kurzer stationärer Aufenthalt

Nachbehandlung

Tape-Verband bei Bedarf für 24 Stunden oder Pudermaske (bei Phenol-Peeling)

Haltbarkeit

rund 8-10 Jahre, Behandlung kann danach wiederholt werden

Schmerzen

minimal

FAQ – Häufige Fragen rund um chemische Peelings

Die möglichen Komplikationen hängen immer davon ab, welches chemische Peeling angewendet wurde. Generell gilt: Je oberflächlicher das Peeling ist, desto geringer ist das Komplikationsrisiko.

Bei oberflächlichen chemischen Peelings in geringer Konzentration treten oft temporäre Rötungen und Schwellungen der Haut auf, die jedoch schnell wieder verschwinden. Bei mitteltiefen chemischen Peelings mit Trichloressigsäure (TCA-Peelings) kann es zu stärkeren Hautirritationen sowie Pigmentstörungen kommen. In sehr seltenen Fällen gehören unerwünschte Narbenbildungen oder Infektionen zu möglichen Komplikationen.

Beim Phenol-Peeling, dem stärksten unter den chemischen Peelings, können ebenfalls alle oben genannten Komplikationen auftreten. Zudem besteht bei einem starken Tiefenpeeling mit Phenolsäure die geringe Möglichkeit einer toxischen Reaktion sowie Herzrhythmusstörungen.

Ein chemisches Peeling eignet sich grundsätzlich für Personen, die erste Anzeichen der Hautalterung wie Falten, Pigmentstörungen aber auch leichte Narben, Hautunreinheiten sowie Sonnenschäden behandeln lassen wollen. Ein tiefenwirkendes Phenol-Peeling eignet sich dann, wenn Sie sich extreme Hautveränderungen wünschen. Dazu gehören beispielsweise ein fortgeschrittener Funktionsverlust der elastischen Fasern der Gesichtshaut, wodurch mitteltiefe bis tiefe entstanden sind, sowie die Entfernung starker Narben (z. B. tiefe Aknenarben).

Bei bekannten Unverträglichkeiten gegenüber den verwendeten Präparaten sind chemische Peelings nicht indiziert. Auch bei akuten Entzündungen im Gesicht oder bei Personen, die zu einer verstärkten Narbenbildung neigen, ist von einem chemischen Peeling abzusehen. Auch Schwangere oder Stillende sollten mit dem medizinischen Peeling warten, bis sie abgestillt haben.

Mitteltiefe oder tiefe chemische Peelings mit Phenol oder Trichloressigsäure sind nicht für alle Hauttypen gleichermaßen geeignet. Bei Personen mit dunklen Teints sollten Anwendungen mit Phenol nicht durchgeführt werden, da hier das Risiko von unschönen Pigmentstörungen erhöht ist. Ebenfalls sprechen auch einige Vorerkrankungen wie Diabetes sowie schwere Nieren-, Leber- und Herzerkrankungen gegen ein Tiefenpeeling. Ob in Ihrem Fall ein chemisches Peeling infrage kommt, ermitteln wir gemeinsam bei einem unverbindlichen Beratungsgespräch.

Ja, bevor Sie sich einem Phenol-Peeling unterziehen, ist es erforderlich, die Haut richtig auf den Eingriff vorzubereiten. Wichtig dabei ist, die zu behandelten Areale etwa zwei bis drei Wochen vorher mit einer Prä-Peel Hautpflege stark zu entfetten, um einen optimalen Heilungsverlauf zu gewährleisten. Wie Sie dabei genau vorgehen müssen und welche Produkte zur korrekten Vorbereitung auf das chemische Tiefenpeeling notwendig sind, erläutern wir Ihnen im Vorgespräch zum Eingriff.

Nein, nach dem Ende der Regenerationszeit ist die Haut genauso unempfindlich wie vor dem chemischen Peeling. In der Regel regenerieren sich die behandelten Areale innerhalb von fünf bis zehn Tagen, sodass die Oberfläche bis dahin weitestgehend geschlossen ist. Zunächst ist die Haut zwar noch empfindlich und muss gepflegt und geschützt werden – mit der Zeit verschwindet diese Empfindlichkeit aber vollkommen.

Nach einem chemischen Peeling mit Phenol oder Trichloressigsäure können Sie sich nach der abgeschlossenen Regeneration über eine deutlich verjüngte, straffe und schön aufgepolsterte Haut freuen. Die Ergebnisse halten mindestens acht bis zehn Jahre an

Ja, chemische Peelings können bei Bedarf problemlos wiederholt werden. In der Regel halten die Ergebnisse mehrere Jahre an, sodass eine erneute Behandlung erst nötig wird, wenn wieder erste Fältchen oder Pigmentflecken entstehen. Möchten Sie Ihre Haut langfristig ästhetisch schön halten, empfiehlt es sich, das chemische Peeling nach etwa fünf bis acht Jahren zu wiederholen.

Nein, ein chemisches Peeling ist nicht schmerzhaft. Von der Behandlung bekommen Sie nichts mit, da der Eingriff in Lokalanästhesie oder Dämmerschlaf durchgeführt wird. Auch nach dem Deep Peel müssen Sie nicht mit starken Schmerzen rechnen – die behandelte Haut fühlt sich lediglich etwas gereizt an. Eine Schmerzmedikation ist in den meisten Fällen nicht notwendig.

Bei einem chemischen Peeling kommt es nur in seltenen Fällen zu einer Narbenbildung. Wichtig ist, dass Sie ein Tiefenpeeling nur von einer medizinischen Fachkraft durchführen lassen. Um ein ästhetisches und narbenfreies Ergebnis zu erzielen, sollten Sie sich nach der Behandlung zudem strikt an die Hinweise zur Nachsorge halten und die benötigten Pflegeprodukte gewissenhaft auf Ihrer Haut anwenden. Informationen zur korrekten Nachbehandlung sowie der Vermeidung von Narben geben wir Ihnen bereits im Beratungsgespräch an die Hand.

Ja, prinzipiell kann ein Phenol-Peeling in Kombination mit einem Facelift durchgeführt werden. Beide Verfahren ergänzen sich in Bezug auf die Indikationen – jedoch gilt es vor einer solchen Kombinations-OP immer genau abzuwägen, ob eine gleichzeitige Behandlung sicher und sinnvoll ist. Wollen Sie beide Eingriffe miteinander kombinieren, sprechen Sie Dr. König auf diesen Wunsch an. Er wird Ihnen dann die sichersten und erfolgversprechendsten Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Bei einem Fruchtsäurepeeling handelt es sich lediglich um ein leichtes Oberflächenpeeling. Mit diesem können kleine Fältchen kurzfristig minimiert werden. Für tiefe Falten oder Pigmentstörungen reicht die Kraft der Fruchtsäure jedoch nicht aus. Hier ist ein chemisches Tiefenpeeling mit Phenol oder Trichloressigsäure angeraten, um die Neubildung von Kollagen in der Tiefe anzuregen und so die Haut langfristig zu straffen und die Spannkraft zu stärken.

keyboard_arrow_up
event