Aktuelle Studien und Meldungen

Bestrahlung oder Operation bei Prostatakrebs?

Bestrahlung oder Operation bei Prostatakrebs?

Bestrahlung oder Operation bei Prostatakrebs? Bei keiner anderen Krebserkrankung gehen die Meinungen so weit auseinander.

Mehr erfahren
Was ist die "richtige" Therapie?

Was ist die "richtige" Therapie?

Die internationale Prostate Cancer Results Study Group (PCRSG) hat eine einzigartige Entscheidungshilfe entwickelt um die Heilungsraten aller modernen Therapieformen, in Abhängigkeit vom Risikoprofil des Tumors, miteinander zu vergleichen.

Mehr erfahren
Seed-Implantation der Operation überlegen

Seed-Implantation der Operation überlegen

Studie der British Columbia Cancer Agency bestätigt erneut: hohe Effektivität bei gleichzeitig sehr geringen Nebenwirkungen macht Brachytherapie zur Therapie der Wahl beim lokalisierten Prostatakarzinom.

Mehr erfahren
Radikal-OP: Viele Nebenwirkungen - kein Überlebensvorteil

Radikal-OP: Viele Nebenwirkungen - kein Überlebensvorteil

ProtecT-Studie zeigt: Patienten nach Prostata-OP leiden am stärksten unter Folgen der Behandlung.

Mehr erfahren
Prostatakrebs bei Diabetikern: Seltener aber aggressiver

Prostatakrebs bei Diabetikern: Seltener aber aggressiver

Patienten mit Typ-2 Diabetes erkranken seltener an Prostatakrebs. Dafür ist ihre Prognose schlechter, wenn ein Prostatakarzinom diagnostiziert wird. Die Afterloading-Therapie erzielt bei Tumoren im fortgeschrittenen Stadium die besten Ergebnisse.

Mehr erfahren
Brachytherapie besser als Radikal-OP

Brachytherapie besser als Radikal-OP

Internationale Metastudie: Brachytherapie der Radikal-OP mindestens gleichwertig oder überlegen.

Mehr erfahren
Weniger Blutverlust durch Laserbehandlung

Weniger Blutverlust durch Laserbehandlung

Großer Vorteil für Patienten, die auf blutgerinnungshemmende Medikamente angewiesen sind.

Mehr erfahren
15 Jahre Westdeutsches Prostatazentrum

15 Jahre Westdeutsches Prostatazentrum

Als eines der fallstärksten Zentren Europas hat sich das WPZ auf die Prostatabehandlung spezialisiert.

Mehr erfahren
Westdeutsches Prostatazentrum kooperiert mit der Charité

Westdeutsches Prostatazentrum kooperiert mit der Charité

COPCa-Studie: welche Behandlung wählen Patienten mit einem Niedrig-Risiko-Prostatakarzinom?

Mehr erfahren
US-Expertengremium empfiehlt erneut PSA-Test zur Früherkennung

US-Expertengremium empfiehlt erneut PSA-Test zur Früherkennung

Deutliche Abnahme der Sterblichkeit und Metastasierung bei PSA-getesteten Männern.

Mehr erfahren
Höhere Lebensqualität nach Brachytherapie

Höhere Lebensqualität nach Brachytherapie

Aktuelle Ergebnisse der zweijährigen SPIRIT-Studie belegen eindeutige Vorteile für die Brachytherapie.

Mehr erfahren
Kein Zweittumor nach Brachytherapie

Kein Zweittumor nach Brachytherapie

Aktuelle Metaanalyse: Angst vor Blasen- oder Enddarmkrebs nach innerer Bestrahlung wissenschaftlich unbegründet.

Mehr erfahren
Umfangreiche Datenbank sichert Behandlungsqualität

Umfangreiche Datenbank sichert Behandlungsqualität

Prostatakrebs-Patienten profitieren von intensiver Nachbeobachtung im Westdeutschen Prostatazentrum.

Mehr erfahren
Fokale Therapie: Pro & Contra

Fokale Therapie: Pro & Contra

Dr. Derakhshani über Möglichkeiten und Grenzen der Fokaltherapie.

Mehr erfahren
NanoKnife: Wirksamkeit nicht belegt

NanoKnife: Wirksamkeit nicht belegt

Experimentelle Methode mit Gefahr der Übertherapie.

Mehr erfahren
HIFU: „Unzureichende Datenlage“

HIFU: „Unzureichende Datenlage“

HIFU beim Prostatakarzinom weiterhin experimentelles Verfahren

Mehr erfahren
FOCUS-Arztempfehlung für Dr. Neubauer

FOCUS-Arztempfehlung für Dr. Neubauer

Dr. Stephan Neubauer wird von FOCUS-GESUNDHEIT gleich zweimal als TOP-Mediziner empfohlen.

Mehr erfahren
Mehr Nebenwirkungen nach Roboter-OP

Mehr Nebenwirkungen nach Roboter-OP

Die moderne robotor-assistierte Operation, die voreingenommen als „schonende“ Behandlungsoption für den Patienten gilt, weist mehr Nebenwirkungen auf als bislang propagiert.

Mehr erfahren
Mensch oder Maschine? Da-Vinci-Roboter bringt keinen Vorteil.

Mensch oder Maschine? Da-Vinci-Roboter bringt keinen Vorteil.

Mehr Nachteile nach roboter-assistierter Operation als bislang vermutet.

Mehr erfahren
ESTRO: Brachytherapie erzielt hervorragende Ergebnisse

ESTRO: Brachytherapie erzielt hervorragende Ergebnisse

Innere Bestrahlung – effektiver, schonender und kostengünstiger als die Radikal-Operation.

Mehr erfahren
Wie häufig inkontinent nach OP?

Wie häufig inkontinent nach OP?

Versorgungsstudie: Ein Drittel der Männer drei Monate nach Prostataentfernung noch immer inkontinent.

Mehr erfahren

Kein Nachteil durch verzögerten Therapiebeginn

Patienten mit lokalisiertem Prostatakarzinom sollten sich bei der Therapiewahl nicht unnötig unter Zeitdruck setzen lassen.

Mehr erfahren

Lebensqualität durch Kontinenzerhalt

Urologenkongress in Madrid: Brachytherapie deutlich weniger Komplikationen als Operation.

Mehr erfahren

Sex nach Prostata-OP

Sexualstörungen nach der radikalen Entfernung der Prostata sind häufig aber wenig beachtet.

Mehr erfahren

Prostatakrebs wird zu häufig operiert

Aktuelle Studien bestätigen Übertherapie / Gravierende Operationsfolgen für Patienten.

Mehr erfahren

Vitamin-D-Spiegel als Biomarker für die Aggressivität des Tumors

Patienten mit einem lokalen Prostatakarzinom, deren Erkrankung einen aggressiven Verlauf nimmt, zeigen gehäuft einen Vitamin-D-Mangel im Blut.

Mehr erfahren

PSA-Studie behindert Prostatakrebs-Vorsorge

Die bislang größte Studie zum PSA-Screening weist schwere Fehler auf, wie jüngst das New England Journal of Medicine berichtet.

Mehr erfahren

Prostatakrebs mit 75

Wer profitiert von einer Behandlung – wer nicht? Lohnt sich bei über 75-Jährigen eine Therapie des Prostatakarzinoms oder sind die Senioren mit einem abwartenden Vorgehen besser beraten?

Mehr erfahren

Weniger Komplikationen nach Lasertherapie

Aktuelle Metastudie belegt Vorteile für moderne Laserverfahren bei gutartiger Prostatavergrößerung.

Mehr erfahren

Prostatakrebs: Gel-Depot schützt vor Strahlenschäden

Noch mehr Sicherheit bei der Bestrahlung von Prostatakrebs bietet neuerdings ein Gel-Depot, ein so genannten Spacer, der als Abstandhalter zwischen Vorderwand des Enddarms (Rektum) und Prostata positioniert wird.

Mehr erfahren

Prostatakrebs: OP häufig nicht gerechtfertigt

Die Operation ist zum Teil mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden.

Mehr erfahren

PSMA-PET/CT: Lokalrezidiv oder metastasierter Tumor?

CHAPPP:Studie: PSMA PET/CT zeigt höhere Empfindlichkeit gegenüber Metastasen.

Mehr erfahren

PSA-Bounce spricht für gute Prognose

Aktuelle Studie belegt höhere Überlebenswahrscheinlichkeit bei Patienten mit kurzzeitigem PSA-Anstieg nach Brachytherapie.

Mehr erfahren

Mehr Lebensqualität nach Brachytherapie

Leitlinien bestätigen: Weniger Impotenz und Inkontinenz nach Seed-Implantation als nach OP.

Mehr erfahren

Vorzeitiger Abbruch der PREFERE-Studie

Die weltweit größte Studie zum Prostatakrebs wird wegen zu geringer Teilnehmerzahl vorzeitig beendet.

Mehr erfahren

Prostatakrebs-Rezidiv: Strahlentherapie mit Hormontherapie kombinieren

Patienten mit einem Rezidiv profitieren von einer Kombination aus Strahlen- und Hormontherapie.

Mehr erfahren

Erfahrung macht Qualität - Schonende Laserverfahren bei gutartiger Prostatavergrößerung

Schonende Laserverfahren bei gutartiger Prostatavergrößerung stellen hohe Anforderungen an das Know-how des Operateurs.

Mehr erfahren

Dr. Neubauer erneut ausgezeichnet

Aktuelles Ärzteranking: Dr. Neubauer erneut unter die besten Urologen Deutschlands gewählt.

Mehr erfahren

Behandeln oder Abwarten?

Klinische Studie prüft das Konzept der „Aktiven Überwachung“ als alternative Therapieoption.

Mehr erfahren

Neuer PSMA-Marker erhöht Treffergenauigkeit bei Prostatakrebs

PSMA, ein neuer radioaktiver Marker, erkennt Tumorherde und Metastasen präziser als das Cholin-PET/CT.

Mehr erfahren

MRT: Ist die Biopsie überflüssig?

MRT: Ist die Biopsie überflüssig?

Mehr erfahren

Prostatakrebs punktgenau diagnostizieren

Mehr Sicherheit in der Prostatakrebsdiagnostik: Hochmoderne MRT (3-Tesla)-gestützte Biopsie im Westdeutschen Prostatazentrum in Köln.

Mehr erfahren

Patienten schätzen Sterberisiko der Active Surveillance zu hoch ein

Aktuelle Studie der Charité: Mortalitätsrisko beim lokalisierten Prostatakarzinom wird stark überschätzt.

Mehr erfahren

Prostatakrebs: PSA-Test im Kreuzfeuer der Kritik

„Der PSA-Test ist unnütz und mitunter sogar gefährlich.“ Diese Aussage wird fälschlicherweise immer häufiger von den Medien transportiert.

Mehr erfahren

Tumor zerstört, Prostata erhalten

Während bei Brust- oder Nierentumoren organerhaltende Therapien mittlerweile zum Standard gehören, steht diese Art der Behandlung beim Prostatakarzinom noch am Anfang.

Mehr erfahren

Zweittumor nach Prostatakrebs-Therapie?

Das Risiko nach Bestrahlung der Prostata mittels Brachytherapie als Zweittumor einen Blasen- oder Enddarmkrebs auszubilden ist geringer als nach vollständiger Entfernung der Prostata.

Mehr erfahren

Laser sicherer als konventionelle Prostata-Ausschälung

Weitaus schonender als die konventionelle Ausschälung (TURP) der Prostata sind moderne Laserverfahren wie die Greenlight-Lasertherapie oder das Diodenlaser-Verfahren.

Mehr erfahren

Besserung sexueller Funktionsstörungen nach BPH-Therapie

Bei der so genannten benignen Prostatahyperplasie (BPH) wächst das Drüsengewebe der Prostata zunehmend in den Bereich der Harnröhre. Durch die Einengung der Harnröhre nimmt die Stärke des Harnstrahls ab und Restharn verbleibt mitunter in der Blase. Die Folgen sind ständiges Wasserlassen, ein schwacher Harnstrahl und unangenehmes Nachtröpfeln.

Mehr erfahren

Mehr Sicherheit bei der Prostatabestrahlung

Gelartiger Abstandhalter zwischen Enddarm und Prostata verringert strahlenbedingte Nebenwirkungen / WPZ wendet als eines der ersten Zentren in Deutschland das innovative SpaceOAR-System an.

Mehr erfahren

Gesunde zum PSA-Test

Großer Nutzen für Männer mit guter Gesundheit.

Mehr erfahren

10. Patiententag in Köln

Reger Dialog zwischen Betroffenen und Experten: Mehr als 100 Teilnehmer informierten sich rund um das Thema Prostata.

Mehr erfahren

Alpha-Blocker alleine oft nicht ausreichend

Zur Linderung von Prostatabeschwerden stehen verschiedene Arten von Medikamenten und Arzneimittelkombinationen zur Verfügung.

Mehr erfahren

Dauerhafte Inkontinenz nach Radikal-OP

Noch immer werden Männer vor einer Prostata-OP über Harninkontinenz als Spätfolge des Eingriffs nicht umfassend aufgeklärt.

Mehr erfahren

Prostatakrebs: Senioren über 70 häufig untertherapiert

Ältere Patienten erhalten oft nur Hormone oder gar keine Behandlung.

Mehr erfahren

Laserbehandlung sicherer als TURP

Patienten mit einer gutartigen Prostatavergrößerung profitieren von einer Lasertherapie.

Mehr erfahren

PSA-Test halbiert Sterblichkeit

Aktuelle schwedische Studie mit 20.000 Teilnehmern überzeugt vom Nutzen des PSA-Tests.

Mehr erfahren

HDR-Afterloadingtherapie liefert exzellente Ergebnisse

WPZ stellte aktuelle Studie auf der EAU in Barcelona vor.

Mehr erfahren

Umsetzung der Prostatakrebs-Leitlinie in die Praxis

Wichtig ist es dem Berufsverband der deutschen Urologen (BDU) schnell zu handeln und die neue S3-Leitlinie zur Behandlung des Prostatakarzinoms in die Praxis umzusetzen.

Mehr erfahren

Prostatakarzinom: Abwarten und nichts tun?

Aktive Überwachung als gleichberechtigte Therapieoption beim Prostatakarzinom.

Mehr erfahren

Laserbehandlung jetzt auch bei großen Drüsen

Als erstes Zentrum in Deutschland verfügt das Westdeutsche Prostatazentrum neben dem bewährten Greenlight-Laser über einen modernen High-Power Diodenlaser.

Mehr erfahren

Leitlinien bestätigen: Weniger Impotenz und Inkontinenz nach Seed-Implantation als nach OP

Was bereits zahlreiche internationale Studien belegt haben, wurde nun von den führenden Experten bestätigt: Prostatakrebs-Patienten, die eine Brachytherapie (innere Bestrahlung) erhalten, leiden nach der Behandlung deutlich seltener unter Beeinträchtigungen ihrer Potenz.

Mehr erfahren

Der Einsatz von HIFU und Kryotherapie ist derzeit nicht gerechtfertigt

HIFU (Hochintensiver Fokussierter Ultraschall), sowie die Kryotherapie sind keine adäquaten Behandlungsalternativen in der Therapie des lokal begrenzten Prostatakarzinoms, heißt es in der neuen Prostatakarzinom–Leitlinie, die jüngst von der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) vorgestellt wurde.

Mehr erfahren

Dr. Neubauer unter den sieben besten Urologen Deutschlands

Dr. Stephan Neubauer, Facharzt für Urologie im Westdeutschen Prostatazentrum, wurde in die Liste der “150 besten Ärzte Deutschlands” aufgenommen!

Mehr erfahren

WPZ erfolgreich zertifiziert

Alle sprechen von Qualitätskontrolle – die Ärzte des Prostatazentrums haben sie jetzt unter Beweis gestellt.

Mehr erfahren

IGRT erhöht Zielgenauigkeit der Strahlentherapie

Lange Zeit galt die Radikal-OP der Prostata als einzige erfolgreiche Behandlungsmethode bei Prostatakrebs. Mittlerweile aber gibt es hochmoderne Verfahren aus der Strahlentherapie.

Mehr erfahren

Ultraschall-Elastographie: Treffsicher, schnell und schmerzlos

Für Patienten mit Verdacht auf Prostatakrebs steht nun ein neues Diagnoseinstrument zur Verfügung.

Mehr erfahren

Prostatavergrößerung: Neues TURiS-Verfahren minimiert Risiken

Die TURis-Plasma-Vaporisation verbindet Vorteile von Laserverfahren und klassischer Ausschälung.

Mehr erfahren

PSA-Test bleibt weiterhin Standard

Fokus auf nebenwirkungsarme Behandlung legen.

Mehr erfahren

Maßgeschneiderte Behandlung bei Prostatakrebs

9. Uro-onkologisches Update-Symposium in Köln.

Mehr erfahren

Gutartige Prostatavergrößerung: Neues Verfahren minimiert Risiken

Die TURis-Plasma-Vaporisation verbindet Vorteile von Laserverfahren und klassischer Ausschälung.

Mehr erfahren

Prostatakrebs bestrahlen statt operieren

Bundesweite Patientenbefragung belegt: Größte Patientenzufriedenheit und beste Lebensqualität nach Strahlentherapie.

Mehr erfahren

Treffsicher, schnell und effektiv

Neue Techniken zur Therapie von Prostatakrebs im Westdeutschen Prostatazentrum/IGRT erhöht Zielgenauigkeit der Strahlentherapie.

Mehr erfahren

Qualität für den Mann

Abteilung Urologie in der Klinik am Ring erfolgreich zertifiziert.

Mehr erfahren

PSA-Test schon ab 40!

Köln, 3. November 2009 - Bereits ab dem 40. Lebensjahr sollten Männer erstmals zur Prostatakrebsvorsorge zum Urologen gehen, lautet die Empfehlung der neuen Leitlinie zur Früherkennung, Diagnostik und Behandlung des Prostatakarzinoms, die jüngst von der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) vorgestellt wurde.

Mehr erfahren

Prostatavergrößerung: Schonende Verfahren helfen

Interview mit Dr. Stephan Neubauer und Dr. Pedram Derakhshani vom Westdeutschen Prostatazentrum in Köln.

Mehr erfahren

Gutartige Prostatavergrößerung: Laserbehandlung sicherer als TURP

Moderne Laserverfahren verursachen nicht nur weniger Nebenwirkungen wie Harnröhrenengen, Inkontinenz und Impotenz sondern verhindern ebenfalls Nachblutungen.

Mehr erfahren

Kölner Experten auf dem „Prostate Brachytherapy Symposium“ in New York

Auf Einladung des Memorial Sloan–Kettering Cancer Center nahmen die leitenden Ärzte des Westdeutschen Prostatazentrums an einem wissenschaftlichen Symposium zum Thema Brachytherapie bei Prostatakrebs in New York teil.

Mehr erfahren

Seed-Implantation: Therapieerfolg von der Erfahrung des Ärzteteams abhängig

Moderne Behandlungsverfahren in der Medizin boomen regelrecht in Deutschland. Doch nicht alles, was neu ist, muss auch gut sein. Immer wieder werden Medikamente auf Grund starker Nebenwirkungen vom Markt genommen, vielfach sind behandelnde Ärzte nicht mit modernen Methoden vertraut. Aber gerade bei neuen Therapien hängt der Erfolg von der Erfahrung des Therapeuten ab. Dies zeigt jetzt eine aktuelle Studie des Westdeutschen Prostatazentrums (WPZ) in Köln.

Mehr erfahren

1000. Patient mittels Seed-Implantation behandelt

„Wir können mit Recht stolz sein“, sagt Dr. Gregor Spira, leitender Arzt und Strahlentherapeut im Westdeutschen Prostatazentrum. Das aus Strahlentherapeuten und Urologen bestehende Ärzteteam hat im November 2006 die 1000. Seed-Implantation bei der Behandlung des lokal begrenzten Prostatakarzinoms durchgeführt und gehört damit zu den größten Implantationszentren Europas.

Mehr erfahren

Auch ältere Patienten profitieren von Behandlung

Ergebnisse einer aktuellen US-Studie stellen die Strategie des „vorsichtigen Zuwartens“ bei älteren Patienten mit Prostatakrebs in Frage.

Mehr erfahren

Brachytherapie - schonender und kostengünstiger als Totaloperation

Krankheitskostenanalyse belegt: Lange Regenerationszeiten nach Totalentfernung der Prostata verursachen hohe Kosten.

Mehr erfahren

Internationaler Forschungsverbund gegründet

Hochrangige Experten schließen sich zur „International Prostate Cancer Group“ zusammen.

Mehr erfahren

Inkontinent nach Prostata-OP?

Interview mit Dr. Stephan Neubauer und Dr. Pedram Derakhshani vom Westdeutschen Prostatazentrum in Köln.

Mehr erfahren

Neue Technologie verbessert Früherkennung von Blasentumoren

Die Urologische Abteilung der Klinik am Ring verfügt als eines der ersten Zentren in Deutschland über das neue hochmoderne Narrowband-Imaging-System der Firma Olympus zur Darstellung der Blasenschleimhaut.

Mehr erfahren

Termin vereinbaren

Wir nehmen Ihre Terminanfrage gerne per Telefon oder Kontaktformular entgegen.

+49 (0)221 / 924 24 470 Kontaktformular