Prostata-MRT: Gezielte Biopsie bei Verdacht auf Prostatakrebs


Auffälligkeiten bei der Prostatakrebs-Vorsorge? Mit Hilfe eines hochauflösenden, modernen MRT ist es heute möglich, ein Prostatakarzinom frühzeitig zu diagnostizieren. Werden verdächtige Areale in der Magnetresonanztomographie aufgespürt, kann eine gezielte Biopsie erfolgen. Urologe Kai P. Schuster vom Westdeutschen Prostatazentrum in der KLINIK am RING – Köln, zeigt in diesem med.clip, wie ein Prostata-MRT funktioniert und wann es eingesetzt werden sollte. Erfahren Sie, welche Vorteile die Magnetresonanztomographie bei Verdacht auf ein Prostatakarzinom bietet und warum die Präzision und Trefferquote im Falle einer notwendigen Prostatabiopsie (MRT-Fusionsbiopsie) durch das vorherige MRT deutlich gesteigert wird.

Termin vereinbaren

Wir nehmen Ihre Terminanfrage gerne per Telefon oder Kontaktformular entgegen.

+49 (0)221 / 924 24 470Kontaktformular