MRT-Fusionsbiopsie: Prostatakrebs sicher diagnostizieren


Was tun bei steigendem PSA-Wert? Bevor eine Prostatabiopsie durchgeführt wird, kann anhand einer MRT-Aufnahme der Prostata zunächst die Wahrscheinlichkeit ermittelt werden, ob eine gutartige Vergrößerung der Prostata oder ein Prostatakarzinom vorliegt. Erhärtet sich der Verdacht auf einen bösartigen Tumor, ist im nächsten Schritt eine Biopsie notwendig. In diesem med.clip erklärt Dr. Kai P. Schuster vom Westdeutschen Prostatazentrum in der KLINIK am RING – Köln, wie das Prostata-MRT für die Biopsie genutzt werden kann, um gezielt Gewebe aus tumorverdächtigen Arealen zu entnehmen und Prostatakrebs sicher zu diagnostizieren. Hier erfahren Sie was bei einer MRT-Fusionsbiopsie der Prostata auf Sie zukommt und welche Möglichkeiten die moderne Diagnostik in der Krebsvorsorge mit sich bringt.

Termin vereinbaren

Wir nehmen Ihre Terminanfrage gerne per Telefon oder Kontaktformular entgegen.

+49 (0)221 / 924 24 470Kontaktformular