Rezidiv des Prostatakarzinoms: Was tun bei steigendem PSA-Wert?


Wie geht es nach erfolgreicher Therapie eines Prostatakarzinoms weiter? Durch die richtige Krebsnachsorge können sowohl  ein Krebsrückfall (Rezidiv) als auch die Bildung von Metastasen frühzeitig erkannt und richtig behandelt werden. In diesem med.clip erfahren Sie, was es bedeutet, wenn es zu einem Prostatakarzinom-Rezidiv kommt und welche Therapie-Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Dr. Kai P. Schuster vom Westdeutschen Prostatazentrum in der KLINIK am RING - Köln erklärt, wie sich durch die regelmäßige Bestimmung des PSA-Werts ein Tumorprogress (Rezidiv) und Absiedelungen des Tumors in anderen Organen (Metastasen) frühzeitig erkennen und behandeln lassen. Erfahren Sie, warum bei steigendem PSA-Wert unbedingt weitere diagnostische Maßnahmen, wie CT, Skelettszintigraphie oder PSMA-PET-CT ergriffen werden sollten und welche Möglichkeiten es zur Behandlung des Prostatakarzinom-Rezidivs gibt.

Termin vereinbaren

Wir nehmen Ihre Terminanfrage gerne per Telefon oder Kontaktformular entgegen.

+49 (0)221 / 924 24 470Kontaktformular