Schönheits-OP in Zeiten von Corona

Aktuelle COVID-19-Situation

Liebe Patientinnen und Patienten,

aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie haben die Bundes- und Landesregierungen zu verschärften Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen aufgerufen, die wir selbstverständlich befolgen. Dabei hält sich Ihr Schönheitschirurg stets an die aktuellen Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Unser Praxisbetrieb läuft unter Einhaltung dieser Regeln regulär weiter und wir sind zu den bekannten Öffnungszeiten für Sie da. Das Wohl unserer Patienten und Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen und hat für uns oberste Priorität. Auf dieser Seite informieren wir Sie fortan über die aktuellen Entwicklungen und geben Ihnen Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Coronavirus und unseren Praxisbetrieb.

Haben Sie noch weitere Fragen?

Nehmen Sie gerne unter der Rufnummer 0221 / 924 24 280 Kontakt zu uns auf oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bleiben Sie gesund & passen Sie auf sich auf.

Ihr Team des Zentrums für Facelift-, Lid- und Brustchirurgie
KLINIK am RING
Dr. med. Michael König

Aus aktuellem Anlass

Wir bitten alle Patienten, die Klinik nur mit einer medizinischen Schutzmaske (FFP2-Maske) zu betreten. Selbstgenähte Stoffmasken sind nicht zulässig.

Aufgrund der erhöhten Inzidenz im Raum Köln ist es aktuell leider nicht gestattet, Begleitpersonen zu Beratungsgesprächen oder (OP-)Terminen mitzubringen. Zudem dürfen auch Kinder ihre Eltern nicht mehr begleiten. Wir bitten unsere Patienten und Patientinnen um die strikte Einhaltung der wichtigen und notwendigen gesetzlichen Schutzmaßnahmen. Bei Fragen oder Unklarheiten nehmen Sie gerne telefonisch Kontakt mit uns auf.

Erfahrungen unserer Patienten in Zeiten von Corona

Auch in Zeiten von Corona sind wir für Sie da. Wie unsere Patienten Ihre Behandlungen während der aktuellen Zeit wahrgenommen haben, erfahren Sie in folgenden Erfahrungsberichten aus dem unabhängigen medizinischen Bewertungsportal jameda.de.

1,0
Facelift in Coronazeiten von Dr Michael König in Köln
vom 14.07.2020

Vor 2 1/2 Wochen hatte ich ein Facelift (Augen,Wangenpartie,Hals) und ich hätte mir im Traum nicht ausgemalt wie schnell man wieder danach "Gesellschaftsfähig"ist. Ich bin schon wieder im Alltag integriert,ohne daß jemand vermuten würde,ich hätte ein kompl. Facelift gemacht. Es ist alles noch stramm und ungewohnt aber dafür war ich ja auch in Köln,daß aus…


Ganze Bewertung lesen
1,0
Ein Arzt (Künstler) mit hoher Kompetenz, sehr menschlich
vom 23.10.2020

Der Arzt und seine Mitarbeiter haben einem von erster Begegnung an Kompetenz Sicherheit Vertrauen und Freundlichkeit entgegen gebracht.Der kompletter Ablauf ist sehr gut organisiert (trotzt Corona)und die OP ein Erfolg Dankeschön.Mein Leben hat an Qualität gewonnen

1,4
Sehr gutes und kompetentes Praxisteam
vom 29.08.2020

rundum zufrieden: Beratung, Aufklärung, Behandlung, Nachsorge, Ergebnis, Organisation - alles super!

Corona-FAQ – häufige Fragen rund um das Coronavirus und unseren Praxisbetrieb

Trotz der Pandemie führt unser Chirurg aktuell das gesamte Spektrum an Eingriffen durch. Dazu gehören:

Um die von den Ämtern geforderten Hygienevorschriften einzuhalten und Sie in der aktuellen Situation bestmöglich nach der Operation zu schützen, stellen wir in unserer Privatklinik allen Patienten Einzelzimmer zur Verfügung. Die Unterbringung ist ohne Mehrkosten verbunden. So verfügen Sie über Ihren eigenen, abgeschirmten Bereich mit geschütztem Außenbereich oder Balkon, der ausschließlich von Ihnen genutzt werden darf.

Wir bitten unsere Patienten, beim Einchecken und bei der Abholung auf Angehörige zu verzichten und auch keine Personen zum Besuch auf die Zimmer oder Station einzuladen. Gerne sind wir Ihnen bei Ihrer An- oder Abreise behilflich und begleiten Sie im Aufzug in den Bereich der Tiefgarage oder vor das Haus.

Haben Sie Fragen zu Ihrem OP-Termin, rufen Sie uns unter 0221 / 924 24 280 an oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.

Für viele Patienten ist der längere Ausfall bei der Arbeit nach einer Schönheitsoperation ein Entscheidungskriterium für oder gegen die OP. Verständlicherweise möchten Patienten ihren Urlaub genießen und nicht zur Genesung ihren Jahresurlaub nehmen.

Hier bietet das Home-Office in Zeiten von Corona  für viele Frauen und Männer die ideale Lösung. Am heimischen Arbeitsplatz können Sie sich in gewohnter Umgebung von OPs schonen, ohne dafür Urlaub nehmen zu müssen. Auch das Verpassen gesellschaftlicher Events stellt zu dieser Zeit keinen Negativaspekt dar, sodass die Erholung zu Hause im Sinne Ihrer Schönheit ohne größere Ausfälle möglich ist.

Für alle Patienten von Botox- oder Hyaluron-Behandlungen im Gesichtsbereich, bei denen der FFP2-Mundschutz abgelegt werden muss, gilt:

Vor Behandlungsbeginn müssen Sie einen negativen Corona-Schnelltest mit Datum des Behandlungstages vorlegen. 

Patienten, die sich beispielsweise einer Botox-Behandlung am seitlichen Auge, der Zornesfalte oder Stirn unterziehen, müssen hingegen keinen Test vorlegen, da die Maske während der Behandlung anbehalten werden kann.

Hier können Sie sich in der Nähe testen lassen: 

Download: Infoblatt für das Corona-Testzentrum

Viele Patienten, die sich für eine Schönheitsoperation entscheiden, denken darüber mehrere Jahre nach. Oftmals haben solche Gedanken in unserer sonst so schnelllebigen Zeit auch schlichtweg keinen Platz. Die Corona-bedingte Entschleunigung hat dazu geführt, dass viele Menschen sich in diesen Zeiten intensiver mit sich selbst und ihrer Schönheit auseinandersetzen.

Der Wunsch, etwas für sich zu tun steigt. Daher erleben wir trotz der Pandemie, dass sich gerade jetzt, beispielsweise viele Frauen für eine Brustoperation entscheiden, über die Sie bereits seit Jahren nachgedacht haben. Außerdem sind bei einigen Patienten durch den Wegfall von Urlauben, Ausflügen und sonstigen Ausgaben, die finanziellen Mittel für eine Schönheitsoperation eher vorhanden.

Eine Ansteckung mit COVID-19 durch körpernahe Dienstleistungen ist grundsätzlich zwar möglich, jedoch achten wir in unserer Klinik auf strengste Hygienemaßnahmen und erfüllen alle erforderlichen Vorgaben zum Infektionsschutz. Um Sie bestmöglich zu schützen, tragen Sie, genauso wie unser geschultes Klinikpersonal, bei Behandlungen und OPs durchgehend medizinische Masken.

Ja, auch während des harten Lockdowns hat unser Zentrum für ästhetisch-plastische Chirurgie geöffnet und Beratungsgespräche mit Ihrem Chirurgen sowie OP-Termine finden – selbstverständlich unter Einhaltung aller notwendigen Hygienemaßnahmen – regulär statt.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation befolgen wir, zum Schutz aller Patienten und Mitarbeiter, strikte, vorbeugende Schutzmaßnahmen, gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html).

  • Im Eingangsbereich der Klinik am Ring wird jeder Besucher einem Corona Screening unterzogen. 
  • Zudem sind Patientenbesuche auf den Bettenstationen aktuell untersagt.
  • Wir bitten Sie ebenfalls, auf Begleitpersonen zu verzichten. Nur so können wir vorgegebene Abstandsregeln einhalten, die zum Schutz aller Beteiligten beitragen.

Wir sind, trotz der aktuellen Lage, weiterhin zu den bekannten Öffnungszeiten telefonisch sowie in der Praxis erreichbar. Haben Sie einen Termin vereinbart und keine gegenteilige Meldung von uns erhalten, gehen Sie davon aus, dass der Termin unter Einhaltung strikter Schutzmaßnahmen wie geplant stattfindet.

Die Öffnungszeiten des Zentrums für Facelift-, Lid- und Brustchirurgie:

Montag: 9:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: 9:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch: 9:00 - 14:00 Uhr
Donnerstag: 9:00 - 18:00 Uhr
Freitag: 9:00 - 14:00 Uhr

Beratungsgespräche mit Ihrem Schönheitschirurgen finden nach wie vor, selbstverständlich unter Einhaltung notwendiger Sicherheitsvorkehrungen, regulär vor Ort statt. Alle Patienten werden nach der Anmeldung sofort in einen ausschließlich für sie reservierten Behandlungsraum geführt, wo Sie ohne weiteren Personenkontakt auf Ihren behandelnden Arzt warten können.

Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage bitten wir Sie, keine Begleitpersonen zu Ihrem Termin mitzubringen. Nur durch diese Vorsichtsmaßnahme können wir die geforderten und notwendigen Abstandsregeln von 2 m zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter einhalten und dafür Sorge tragen, die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus so weit wie möglich einzudämmen.

Ja, Sie können aufgrund der aktuellen Situation Beratungsgespräche mit Ihrem Chirurgen und OP-Termine verschieben. Wir möchten selbstverständlich, dass sich unsere Patienten wohlfühlen. Auch wenn wir zum Schutz Ihrer Gesundheit präventive Maßnahmen ergriffen haben können wir es verstehen, wenn Sie sich unwohl fühlen und Ihren Beratungs- oder OP-Termin verschieben möchten. In diesem Fall melden Sie sich bitte frühzeitig in unserer Praxis, damit wir gemeinsam nach einer Lösung suchen können, mit der Sie sich wohlfühlen.

Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie Ihren Termin wahrnehmen wollen oder haben Sie weitere Fragen rund um Ihre Sicherheit? Dann kontaktieren Sie uns gerne telefonisch unter der Rufnummer 0221 / 924 24 280.

Ja, aufgrund der aktuellen Lage haben wir ein besonderes Konzept zum Schutz unserer Patienten entwickelt. Um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren, möchten wir Sie daher bitten, Ihre Termine pünktlich einzuhalten und nicht 15 Minuten vor oder nach der vereinbarten Zeit zu erscheinen. So ist gewährleistet, dass sich im Wartebereich immer nur eine Person aufhält. Wir bedanken uns für Ihre Kooperation und Pünktlichkeit, um so die Sicherheit aller Beteiligten zu wahren.

Vermuten Sie, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben oder hatten Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person? Kommen Sie auf jeden Fall nicht einfach in der Praxis vorbei, sondern informieren Sie uns im Vorfeld telefonisch.

Im Verdachtsfall ist es zudem äußerst wichtig, Ihre Symptome oder Ihren Verdacht beim örtlichen Gesundheitsamt zu melden. Dort erhalten Sie die notwendigen Informationen, wie Sie weiter vorgehen und was Sie zum Ansteckungsschutz beachten müssen.

Nein, die Klinik am Ring führt keine Corona-Tests durch. Jedoch werden alle Besucher im Eingangsbereich einem Corona-Screening unterzogen.

Zeigen Sie Symptome des Coronavirus wie trockenen Husten, Halsschmerzen, Fieber oder Gliederschmerzen, hatten Sie in den letzten zwei Wochen Kontakt mit einer infizierten Person oder waren Sie in einem betroffenen Gebiet in Urlaub, ist ein Test zur Abklärung sinnvoll.

Sehen Sie ebenfalls davon ab, unangemeldet zu Ihrem Hausarzt zu gehen, sondern melden Sie sich zunächst telefonisch an. Ist Ihr Hausarzt aktuell nicht erreichbar, erhalten Sie unter der bundesweiten Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 Hilfe.

Kontaktieren Sie zudem das örtliche Gesundheitsamt. Dieses vergibt Termine für die regionalen Test- oder Abstrichzentren. Beachten Sie, dass Sie zwingend einen Termin für einen Corona-Test benötigen. Personen ohne Termin werden wieder weggeschickt!

Viele Städte bieten mittlerweile Drive-In-Tests an. Hier wird der Abstrich schnell und unkompliziert durch das geöffnete Autofenster genommen.

Selbstverständlich finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html) gesicherte Informationen rund um die aktuelle Corona-Lage in Deutschland.

Auch auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erhalten Sie nützliche Empfehlungen zum Infektionsschutz (https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/)

Wir empfehlen Ihnen bei Angst vor einer Ansteckung: Geraten Sie nicht in Panik oder vertrauen den Meldungen in den sozialen Netzwerken, sondern lesen Sie die wichtigsten Informationen zur Coronavirus-Infektion Covid-19 von den oben genannten vertrauensvollen Quellen.

Sollten Sie vor Ihrer geplanten Schönheitsoperation Symptome wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Fieber bei sich feststellen, oder bereits positiv getestet worden sein, kann eine OP zum Schutze unseres Klinikpersonals nicht stattfinden. Auch die Rückkehr aus einem Corona-Risikogebiet oder der Kontakt zu einer positiv getesteten Person führt dazu, dass Sie Ihren Termin in unserer Klinik nicht wahrnehmen können. In diesen Fällen wenden Sie sich bitte telefonisch an unser Personal, wir finden zeitnah einen Alternativtermin für Ihren Eingriff.

Die Bestimmungen über Quarantänemaßnahmen hängen von den jeweiligen Ländern ab und ändern sich fortwährend. Derzeit besteht für die Einreise aus Nicht-Risikogebieten keine Quarantänepflicht in NRW. Bei der Einreise aus einem Risikogebiet besteht hingegen eine Quarantänepflicht. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer geplanten OP über die Einreisebestimmungen aus Ihrem Heimatland oder Urlaubsort. 

Wir haben festgestellt, dass Schönheitsoperationen in Zeiten von Corona generell zugenommen haben – nicht nur bei Männern, auch Frauen entscheiden sich öfters für einen langersehnten Eingriff. Dafür lassen sich unterschiedliche Faktoren finden, wie beispielsweise mehr Freizeit durch wegfallende Arbeitswege oder Kurzarbeit. Auch entfällt durch Home-Office für viele Patienten der Zwang, das Haus verlassen zu müssen, was nach einer OP von Vorteil ist. Ebenfalls haben einige Patienten mehr Geld gespart, da keine Urlaube stattgefunden haben, welches sie gerne in ihre Schönheit investieren.

Bereits vor der Corona-Pandemie zeichnete sich eine steigende Nachfrage von Männern bei Schönheitseingriffen ab. So steigt die Nachfrage von Augenlidstraffungen beispielsweise bei beiden Geschlechtern im Verhältnis an. Laut erster Erkenntnisse könnte das tragen von Masken dazu führen, dass die Augenpartie mehr Aufmerksamkeit erfährt und somit der Wunsch nach einer Oberlid- oder Unterlidstraffung steigt.

keyboard_arrow_up
event