Nasenkorrektur

nasenkorrektur operationZur Modellierung von Höcker-, Lang-, Breit-, Sattel- oder Hakennasen ist besonderes chirurgisches Geschick und ein hohes Maß an Erfahrung notwendig.  

Nasenkorrekturen erfordern höchstes ästhetisches Einfühlungsvermögen, um die Wunschträume des Patienten bestmöglich zu erfüllen. Nur ständige Fortbildung und wissende Beobachtung des Gesichts und einer für den Laien nicht erkennbaren Regelmäßigkeit kann ein schönes Ergebnis bringen.


Nasenkorrektur – reine Formsache

Kaum etwas verändert ein harmonisches und ansonsten attraktives Gesicht wie eine unpassende Nasenform. Gerade nach der Pubertät kommen genetische Grundveranlagungen voll zum Tragen.

Man unterscheidet Höckernasen, Langnasen, Breitnasen und Sattelnasen. Diese werden durch das Knorpel- und Knochengerüst geprägt. Auch die Haut, die sich über das Nasenskelett legt, ist bei fast jedem Menschen anders.

Man sieht sehr dünne Haut, die leicht schrumpft und sich wieder locker um das korrigierte Gerüst anschmiegt, aber leider oft auch eine dicke und drüsenreiche, teilweise fast schon derbe Haut, die sich kaum mehr zusammenzieht. Dies muss im Vorfeld sorgfältig analysiert werden, denn dieser Hauttypus verlangt viel Geduld vom Patienten, bis sich das endgültige Ergebnis eingestellt hat.

Ein wunderbares Instrument, um die persönlichen Wünsche und Vorstellungen in Einklang mit dem technisch und anatomisch Machbaren vorzuführen, ist die vorherige Simulation am Computer. Diese muss vom Facharzt ausgeführt werden, da nur er die Grenzen des Machbaren festlegen kann.

Wir arbeiten interdisziplinär mit einem Professor für HNO zusammen. In einer gemeinsamen Sprechstunde werden wir genau analysieren, inwieweit funktionelle und ästhetische Probleme bestehen und behoben werden können. Teilweise lassen sich dadurch auch Kosten einsparen. Leider ist es so, dass zu dicke Hautbeschaffenheiten sehr zu Vernarbungen neigen und so ein erneutes Wachsen provozieren – also Vorsicht! Und erst vom Spezialisten untersuchen lassen!

 

fotos_netjpg__12_.jpgBei der Operation werden das Knorpel- und Knochengerüst freigelegt und diese Strukturen wunschgemäß korrigiert. Der Eingriff erfordert vom Plastischen Chirurgen viel Erfahrung und Geschick sowie ein ausgeprägtes ästhetisches Empfinden für die einzelnen Gesichtsteile und die Nase im Besonderen. Eine Einheitsstupsnase darf nicht das Ziel dieser Operation sein.

 Bei einer reinen Spritzenkorrektur kann der Eingriff ambulant durchgeführt werden. Muss jedoch das gesamte Nasenskelett verändert werden, empfiehlt sich unbedingt ein kurzzeitiger stationärer Aufenthalt in der KLINIK am RING.

 

 

 

Termin vereinbaren

Wir nehmen Ihre Terminanfrage gerne per Telefon oder Kontaktformular entgegen.